Die DEL II im Blick

Anzeige
Eine Liga höher? Brad Snetsinger und der Herner EV haben die DEL II im Visier. (Foto: Arne Pöhnert)

Der Herner EV wird sich gegen einen möglichen Aufstieg nicht wehren. Der Verein reichte die Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme an der DEL II fristgerecht ein. Jetzt muss die Mannschaft nachlegen.

Trotzdem ist mit dem Antrag auf eine Teilnahme an der zweithöchsten Spielklasse noch keine Entscheidung gefallen. Der Herner EV hält sich mit der Abgabe der Unterlagen jedoch alle Möglichkeiten offen. Man müsse intensiv darüber sprechen, ob der Verein die hohen sportlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Hürden bewältigen würde, erklärte Geschäftsführer Jürgen Schubert.

Sportlich und wirtschaftlich sei der Verein gut aufgestellt. Eine Bankbürgschaft in Höhe von 25000 Euro, die eine Bedingung für die Teilnahme an der DEL II ist, wurde geleistet. Um sich professioneller aufzustellen, sucht der Herner EV aktuell einen hauptamtlichen Vertriebs- und Marketingleiter. Man wolle die kontinuierliche Entwicklung der Gesamtstruktur fortzusetzen, hieß es dazu in einer Pressemitteilung.

Den nächsten Schritt muss die Mannschaft vollziehen. Dass der Weg in Richtung Aufstieg kein Selbstläufer sein wird, zeigte das Heimspiel gegen die Tilburg Trappers am vergangenen Freitag. Der Tabellenführer unterlag dem Tabellenzweiten mit 3:4 (1:2, 1:1, 1:1). In einer temporeichen und umkämpften Partie mussten der Herner EV von Beginn an gegen einen Rückstand ankämpfen. Bereits nach 54 Sekunden gingen die Gäste in Führung. Gut drei Minuten später schlugen die Herner zurück, als Christian Nieberle bei angezeigter Strafe trotz des Fouls an ihm im Fallen den Puck zum umjubelten Ausgleich über die Linie bringen konnte.

Das Spiel hatte zu dem Zeitpunkt schon eine hohe Qualität und dies sollte bis zum Abpfiff so bleiben. Beide Teams hatten ihre Chancen. So vereitelte Christian Wendler mit einer tollen Rettungstat in der 11. Minute den erneuten Rückstand, im Gegenzug scheiterte Sam Verelst. In der 18. Minute gingen die Tilburg Trappers vor rund 1500 Zuschauern mit 2:1 in Führung.

Im ausgeglichenen Mittelabschnitt schafft der Herner EV in der 24. Minute in Überzahl den erneuten Ausgleich zum 2:2. Vor dem Tor stehend konnte Sam Verelst ein Kurzpassspiel erfolgreich abschließen. In der 32. Minute wurde Thomas Dreischer im eigenen Drittel in der Vorwärtsbewegung von hinten gefoult, statt einer Strafe gegen Tilburg bekam er selbst eine Strafe wegen Stockschlags, die er im Fallen begangen haben sollte. Die Tilburger profitierten von der Überzahl und kamen zur erneuten Führung.

Der letzte Abschnitt begann mit zwei Herner Chancen, aber dann schlugen die Gäste erneut zu. Das 4:2 nach 47 Minuten sah nach einer Vorentscheidung aus, zumal die Tilburger weitere gute Chancen hatten. Aber der Herner EV kämpfte sich noch einmal zurück. Zwei Breaks in Unterzahl verdeutlichten die gute Moral. Der Einsatz wurde in der 57. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt. Wieder war es ein Überzahlspiel, das Aaron McLeod nach Zuspiel von Brad Snetsinger zum 3:4 nutzen konnte. Mehr war aus Herner Sicht aber nicht drin. Zwar nahm Frank Petrozza 41 Sekunden vor Spielende noch eine Auszeit, aber die Gäste erwiesen sich als zu clever, um dem Herner EV noch eine Ausgleichschance zu bieten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.