Die rote Laterne steht in Herne

Anzeige
Gleich doppelt unerfreulich verlief der letzte Bundesliga-Spieltag des Jahres für die Basketballerinnen des Herner TC.
Zum einen verloren sie gegen die Eisvögel USC Freiburg mit 70:81. Zudem gelang dem Revier-Rivalen aus Oberhausen ausgerechnet gegen den Spitzenreiter Heli Girls Nördlingen Donau-Ries mit 66:59 überraschend der zweite Saisonsieg.
Damit verbringen die Hernerinnen die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel auf dem letzten Tabellenplatz, punktgleich mit Bamberg und Oberhausen. Der Tabellenneunte Rhein-Main Baskets liegt allerdings schon vier Punkte vor diesem akut abstiegsgefährdeten Trio.
Gegen Freiburg hielten die Herner Damen wieder einmal lange Zeit gut mit. Doch Unkonzentriertheiten und eine schlechte Trefferausbeute standen einem durchaus möglichen Herner Erfolg im Wege. So versenkten die Hernerinnen in dieser Partie nur magere 52 Prozent ihrer Freiwürfe. Eine Schwächephase in der zweiten Hälfte, in der Freiburg ein Lauf von 15:0 Punkten gelang, brachte schließlich die Vorentscheidung zugunsten der Freiburgerinnen.
Weiter geht es in der Bundesliga erst am Samstag, 12. Januar 2013. Dann reisen die HTC-Damen zum Auftakt der Rückrunde zum Tabellenvierten BV Wolfenbüttel Wildcats. Im Hinspiel verlor Herne deutlich mit 60:83.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.