Ein Schlüsselspiel für den Herner TC

Anzeige
Auf Sonja Greinacher und Camille Mahlknecht (in dieser Szene noch Gegnerinnen) wird es heute unter der Körben ankommen. (Foto: Archiv Wochenblatt)

Mit der Niederlage am vergangenen Wochenende steht so gut wie sicher fest, dass der Herner EV die Gruppenphase in der Basketballbundesliga auf den Plätzen fünf bis sieben beenden wird. Ein alles entscheidendes drittes Spiel in der ersten Play-Off-Runde müsste also auswärts bestritten werden.

Zwar konnte der Herner EV die direkten Vergleiche gegen BC Pharmaserv Marburg und TV Saarlouis Royals für sich entscheiden, doch beide Kontrahenten liegen aktuell zwei Siege vor der Mannschaft von Trainer Marek Piotrowski. Da unter den letzten drei Gegnern auch noch der Tabellenzweite Rutronik Stars Keltern ist, dürfte mehr als der fünfte Tabellenplatz kaum möglich sein. Diesen gilt es insbesondere im heutigen Heimspiel gegen die Chemcats Chemnitz und in einer Woche bei TK Hannover zu sichern.

Theoretisch könnte der Herner TC die Play-Offs sogar noch verpassen. Ein Sieg ist Pflicht, um die Chemcats auf Distanz zu halten. Das Hinspiel gewann der Tabellenneunte mit 78:72. Im Falle eines zweiten Sieges hätte der heutige Gegner, der um 18 Uhr in der Sporthalle der Mont-Cenis-Gesamtschule antritt, den direkten Vergleich für sich entschieden.

Ausschalten muss der Herner TC vor allem zwei US-Amerikanerinnen. Merritt Ramona Hempe ist mit 18,8 Punkten pro Spiel die erfolgreichste Punktesammlerin ihrer Mannschaft. Hinzu kommen noch 9,2 Rebounds. Mit 18,4 Punkten ist ihre Landsfrau Maegan Gabriele Conwright unter des Gegners Korb kaum weniger gefährlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.