Ein Sieg fehlt zur Endrunde

Anzeige
Zhane Dikes und ihre Mitspielerinnen wollen am Sonntag den dritten Sieg gegen den USC Freiburg in dieser Saison feiern. (Foto: Waldemar Matalinski)

Das Jahr beginnt für die Basketballerinnen des Herner TC mit einer echten Herausforderung: Die Mannschaft von Trainer Marek Piotrowski empfängt im Viertelfinale des DBBL-Pokals am Sonntag um 16 Uhr den USC Freiburg in der Sporthalle der Mont-Cenis-Gesamtschule. Ziel ist, mit einem Sieg das Final-Four-Turnier um die zweitwichtigste deutsche Trophäe im Basketball zu erreichen.

Der Wettbewerb, bei dem an einem Wochenende Halbfinale und Finale an einem Ort ausgespielt werden, ist regelmäßig ein Höhepunkt der Saison. Bisher hatte der Herner TC auf dem Weg dorthin Losglück, erwischte zwei Zweitligisten und konnte souverän mit Heimrecht ins Viertelfinale einziehen.

Der USC Freiburg schlug die Rhein-Main Baskets mit 66:60 und Wolfenbüttel mit 71:67. Auch die Eisvögel treffen in Herne zum ersten Mal im laufenden Wettbewerb auf einen Erstligisten. Das Duell ist ein schnelles Wiedersehen, denn zum Jahresabschluss und Auftakt der Rückrunde schlugen die Hernerinnen die Freiburgerinnen in eigener Halle mit 83:61 und kletterten damit auf Platz vier der Tabelle.

Nun wird sich zeigen, welches Team die Winterpause besser verkraftet hat. Marek Piotrowski wollte zu Wochenbeginn ins Training starten, doch eine Akteurin fehlte: Camille Mahlknechts Flug wurde kurzfristig storniert, ihr umgebuchter Flug musste in Kanada notlanden und in Paris folgte ein zwölfstündiger Zwangsstop bis zum letzten Flug nach Düsseldorf. Nun gilt die volle Konzentration dem Spiel am Sonntag, um das erste Saisonziel erreichen zu können. Denn Sieg in der Liga hin oder her - im Viertelfinale gibt es kein Rückspiel und Freiburg steht nicht ohne Grund in diesem.

Quelle: Lars Winkelmann/Herner TC
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.