Ende mit Auszeichnung

Anzeige
Brad Snetsinger kehrt nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Leipzig in die Mannschaft zurück. (Foto: Arne Pöhnert)

Mit einem Heimspiel gegen die Icefighters Leipzig beendet der Herner EV die Meisterrunde. Unabhängig vom Ergebnis darf gefeiert werden: Platz eins ist der Mannschaft von Trainer Frank Petrozza bereits seit Wochen nicht mehr zu nehmen.

Das Spiel in der Eishalle am Gysenbergpark beginnt um 18.30 Uhr. Im Anschluss erhält der Herner EV aus den Händen von DEB-Ligenleiter Oliver Seeliger den Pokal für den Gewinn der Meisterschaft in der Nordgruppe der Oberliga.

Frank Petrozza wird an diesem Wochenende nicht auf alle Spieler bauen können. Zwar kehrt Brad Snetsinger nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe zurück in die Mannschaft, Michel Ackers und Sam Verelst fallen jedoch aufgrund von Verletzungen aus. Verteidiger Alexander Eckl wird in dieser Saison wahrscheinlich überhaupt nicht mehr zum Einsatz kommen.

Mag der Ausgang des letzten Spiels der Meisterrunde für den Herner EV sportlich nicht ganz so bedeutend sein, geht es für den Gegner noch um alles oder nichts: Für die Leipziger geht es im Fernduell mit den Saale Bulls um die direkte Play-Off-Qualifikation. Damit war lange Zeit nicht zu rechnen. Die Icefighters lagen nach 25 Spieltagen noch neun Punkte hinter dem Konkurrenten, starteten dann aber eine beeindruckende Aufholjagd. Die bisherigen drei Spiele gegeneinander gingen zwar alle an den Herner EV, aber es waren zum Teil sehr knappe Duelle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.