Fehlstart für den Herner EV

Anzeige
Herne: Eissporthalle |

Mit einer 1:4-Niederlage gegen Hamm startete der Herner EV in die Zwischenrunde.

Die 626 Zuschauern am Gysenberg sahen eine sehr zerfahrene Partie, in der vor allem die Unparteiischen immer wieder mit fragwürdigen Entscheidungen im Mittelpunkt standen. Dadurch war es ein ruppiges Spiel mit vielen Unterbrechungen. HEV-Stürmer Dennis Schlicht erhielt einen Spielverweis. Auch Abwehrspieler Michel Ackers erhielt eine zehnminütige Disziplinarstrafe, nachdem dieser die Unparteiischen darauf hinwies, dass er von einem Gegner bespuckt worden sei. Auf Gäste-Seite handelte sich Joseph Lewis eine Disziplinarstrafe ein.

Schlechte Chancenverwertung

Eishockey wurde aber auch gespielt. Sören Hauptig brachte den HEV in der fünften Minute in Führung. Doch in der Folge vergab der HEV zu viele Möglichkeiten. Stattdessen erzielten die Gäste die Treffer.

HEV-Trainer Carsten Platewar bedient. „Ich bin jemand, der nie auf Schiedsrichter eingeht. Aber was heute geboten wurde, war eine Frechheit“, erklärte er. Nichtsdes-totrotz kam er nicht umhin, die Fehler im eigenen Team zu sehen: „Wenn man bei einer doppelten Überzahl kein Tor schießt, dann verliert man so ein Spiel“.

Für den HEV wird es am Sonntag um 18.30 Uhr bei den Duisburger Füchsen schon wieder ernst.

Am zweiten Weihnachtstag empfangen die Gysenberger die Löwen aus Frankfurt. Der Vorrunden-Meister und haushohe Favorit will sich in Herne keine Blöße geben. Der Herner EV als Underdog will sich teuer verkaufen. Bully ist ebenso um 18.30 Uhr.

www.herner-ev,comwww.herner-ev,com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.