HCW-Jugend steigt in Oberliga auf

Anzeige
Sven Hübner und seine Mitspieler konnten sich im Angriff in allen fünf Turnierspielen auszeichnen. (Foto: HC Westfalia)

Premiere für den Handball in Herne: Mit dem HC Westfalia qualifizierte sich zum ersten Mal eine C-Jugend-Mannschaft für die Oberliga. Die endgültige Entscheidung fiel nicht auf dem Spielfeld.

Der Nachwuchs hatte am vergangenen Wochenende mit einem ersten Platz in der Qualifikation zur Endrunde vorgelegt. Am Dienstagabend erhielt der Verein die Nachricht, dass diese entfällt, da die Oberliga ihre Sollstärke nur mit allen vier Teilnehmern an der Endrunde erhalten würde.

Das Qualifikationsturnier des Handballkreises Industrie hatte HC Westfalia souverän für sich entschieden und damit die eigene Zielsetzung erfüllt. Nicht unbedingt abzusehen war, dass gleich das erste Spiel ein Endspiel um den Gruppensieg sein würde. Das 20:12 gegen den PSV Recklinghausen war ein optimaler Start in die Qualifikation. Tatsächlich erlebten die Zuschauer aber zwei völlig gegensätzliche Halbzeiten. Bis zur Pause lagen die Herner nur knapp mit 11:10 in Führung. Insbesondere in der Verteidigung fehlte bisweilen die notwendige Aggressivität. Das sollte sich nach dem Seitenwechsel grundlegend ändern. Lediglich zwei weitere Treffer gestatteten Torwart Niclas Droege und seine Vorderleute dem Gegner. Im Angriff konnten fast alle eingesetzten Feldspieler Akzente setzen.

Zweiter Gegner am Samstag war der TV Gladbeck. In diesem Spiel konnte sich Torwart Moritz Reichwald auszeichnen. Wie schon im ersten Spiel kamen die Herner erst allmählich in die Gänge. Am Ende stand dennoch ein deutliches 18:10. Mit diesen beiden Siegen hatte sich der HC Westfalia in eine gute Ausgangslage für den zweiten Turniertag gebracht.

Erster Gegner war Westfalia Welper. Beim 19:9 zeigte sich zum dritten Mal, dass die jungen Herner in der Anfangsphase die größten Probleme mit ihrem Kontrahenten hatten. Positiv hervorzuheben waren die Aktionen über den Kreis. Spiel vier brachte nicht nur den deutlichsten Sieg, sondern auch den vorzeitigen Gewinn des Turniers. Mit dem 18:3 war der HSC Haltern-Sythen sogar noch gut bedient. Auch wenn der HC Westfalia noch einmal versuchte, sich zu sammeln, um das letzte Spiel gegen den VfL Gladbeck erfolgreich zu bestreiten, fehlten doch augenscheinlich die letzten 10 Prozent an Motivation, so dass das Spiel bis zum Ende eng blieb. Allerdings wollte sich der Turniersieger auch nicht nachsagen lassen, das letzte Spiel abzuschenken, so das letztendlich mit dem 15:14 die Weste weiß blieb.

Hinter dem HC Westfalia (10:0 Punkte) beendete der PSV Recklinghausen (10:2) Punkte das Qualifikationsturnier als Zweiter. Auf den weiteren Plätzen folgten VfL Gladbeck, HSC Haltern-Sythen, TV Gladbeck (alle 4:6) sowie Westfalia Welper (0:10).
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.