Herner TC mit dem Rücken zur Wand

Anzeige
Sonja Greinacher erzielte 17 Punkte. Die Nationalspielerin konnte die Niederlage allerdings auch nicht verhindern. (Foto: Waldemar Matalinski)

Mit einer Niederlage sind die Basketballerinnen des Herner TC in die Play-Offs gestartet. Die Mannschaft von Trainer Marek Piotrowski verlor beim TV Saarlouis Royals mit 58:65.

Den dritten Abschnitt konnten die Gastgeber mit 14:8 vergleichsweise deutlich für sich entscheiden. Tatsächlich lieferten sich beide Mannschaften über weite Strecken ein Duell auf Augenhöhe. Dafür sprechen jeweils 13 Ballverluste sowie eine Wurfquote von 38 Prozent auf beiden Seiten. Erfolgreichste Korbjägerinnen waren Sonja Greinacher (17 Punkte) sowie Kristi Bellock (14) und Ireti Amojo (12). Ein Grund für die Niederlage: Die anderen Spielerinnen waren im Angriff zu ungefährlich. Mit Rachel Arthur gelang es lediglich einer weiteren, mehr als einen Treffer aus dem Spiel heraus zu erzielen.

In den drei anderen Begegnungen setzten sich die Heimmannschaften durch. Titelverteidiger TSV Wasserburg gab sich beim 97:59 gegen Chemcats Chemnitz keine Blöße. Souverän geriet auch der Sieg des BC Pharmaserv Marburg gegen die Fireballs Bad Aibling (82:53). Die Rutronik Stars Keltern hatten beim 69:64 gegen TK Hannover schon mehr Probleme.

Am Freitag muss ein Sieg her, will der Herner TC die Play-Offs nicht frühzeitig beenden. Beginn in der Sporthalle der Mont-Cenis-Gesamtschule ist um 19.30 Uhr. Sollte das Spiel gewonnen werden, fällt zwei Tage später in Saarlouis die Entscheidung über den Einzug ins Halbfinale.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.