Herner TC: Souveräner Turniersieg

Anzeige
Zwölf Spielerinnen setzte Norman Linnenbrügger in Emsdetten ein. Aufgrund der deutlichen Überlegenheit seiner Mannschaft konnte der Trainer allen Spielanteile geben. (Foto: Herner TC)

Die U19 des Herner TC ist Westdeutscher Meister. Beim Final-4-Turnier in Emsdetten setzte sich die Mannschaft von Trainer Norman Linnenbrügger im Finale gegen ART Düsseldorf mit 63:47 durch.

Zunächst sah es allerdings nicht nach einem glatten Sieg aus. Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt lag nach dem ersten Viertel mit 18:12 in Führung. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung sogar zehn Punkte. Einzig Clara Stockhorst hielt den Herner TC mit einigen erfolgreichen Würfen aus der Mitteldistanz im Spiel. Ein technisches Foul, das die Schiedsrichter gegen Linnenbrügger aussprachen, wurde in der 12. Minute zum Weckruf für die Mannschaft. Vor allem Hanna Hahn und Clara Stockhorst waren nun offensiv nicht mehr zu bremsen. In der Verteidigung wurde der Gegner intensiv bekämpft. Logische Konsequenz war die 31:27-Führung zur Halbzeitpause.

Im dritten Viertel war ART Düsseldorf chancenlos. Stina Runtemund und Meret Willing hatten einen großen Anteil daran, dass der Herner TC die Führung auf 54:29 ausbaute. Das letzte Viertel geriet zum Schaulaufen für die gesamte Mannschaft. Linnenbrügger wechselte munter durch, damit jede Spielerin den Triumph genießen konnte. Düsseldorf bäumte sich zwar nochmal auf, aber viele Würfe fanden nicht ihr Ziel und der Herner TC spielte den Stiefel souverän runter.

Mit dem Schlusspfiff lagen sich die Spielerinnen unter dem Applaus der mitgereisten Fans in den Armen und sangen die Queen-Hymne "We are the Champions" laut mit. Linnenbrügger: "Dass wir nach dem ersten Viertel so stark zurückgekommen sind, zeugt von einer großartigen Einstellung der Mannschaft."

Das Halbfinale hatte der Herner TC gegen die TG Neuss überraschend deutlich mit 76:34 gewonnen. Vor allem die Defense arbeitete gut, vorne konnten durch freie Würfe und eine gute Penetration immer wieder Fouls und Freiwürfe gezogen werden. Bereits im zweiten Viertel begann Linnenbrügger zu rotieren und wechselte alle Spielerinnen munter durch. Zur Halbzeit war das Spiel bereits entschieden, der Herner TC führte 43:14. „Ich hatte Neuss deutlich stärker eingeschätzt, wobei sie mit acht Spielerinnen eine kleinere Bank hatten", kommentierte Linnenbrügger den deutlichen Spielausgang.

Für den Herner TC spielten beim Final-4-Turnier in Emsdetten: Meret Willing, Lisa Meurer, Pia Proske, Melda Kanti, Lea Schulte-Göcking, Klara Zerbe, Stina Runtemund, Pauline Schröder, Annika Jendrian, Hanna Hahn, Tabea Hassel und Clara Stockhorst.

Quelle: Lars Winkelmann/Herner TC
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.