Hochmuth ohne Fehler

Anzeige
Josephine Hochmuth siegte auf Quiron im Stechen. Sie blieb in 30,88 Sekunden ohne Fehler. (Foto: RFZV St. Hubertus)
 
So sehen Sieger aus: Zahlreiche Stadtmeister kommen aus Reihen des gastgebenden Vereins. (Foto: RFZV St. Hubertus)

Die Herner Reiter haben auf der Anlage des Reitvereins (RFZV) Hubertus Herne/Bochum-Gerthe ihre Stadtmeister ermittelt. Bei wunderschönem Wetter und besten Bedingungen trafen sich sowohl Anfänger wie auch Könner und stellten sich den Richterinnen.

Im Rahmen der Stadtmeisterschaft, bei der alle Reitvereine und Reiter, die ihren ersten Wohnsitz in Herne haben, teilnehmen konnten, fand auch ein breitensportliches Reitturnier statt. Dieses richtete sich vor allem an Kinder und jugendliche Turniereinsteiger. So war eine Führzügelprüfung für die ganz Kleinen im Schritt und Trab und ein Reiterwettbewerb im Schritt-Trab-Galopp ausgeschrieben, bei dem mehr als 40 Reiter ihre ersten Erfahrungen sammeln konnten.

Die Prüfungen ab E-Niveau galten als Wertungsprüfungen für die Stadtmeisterschaft. Die Platzierungen im Reiterwettbewerb auf E-Niveau zählten sowohl bei den Junioren/Jungen Reitern (U21) sowie bei den Reitern (Ü21) für den Einzel- und den Mannschaftswettbewerb. Bei den Junioren konnte sich Zoe Alina Kratzsch auf Castro und bei den Reitern Sarah-Marie Szczukowska auf Anthony (beide RSG Börnig) den ersten Platz sichern.

Im Dressurreiterwettbewerb auf A-Niveau siegte Isabel Egert auf Castro (RSG Börnig) vor Paula Noack auf Lene Lou und Lea Rogge auf Diabolo (beide RFZV St. Hubertus). Im Dressurwettbewerb auf A-Niveau siegte Gisa Koller auf Rendevous vor Paula Noack auf Lene Lou und Lea Rogge auf Diabolo (alle RFZV St. Hubertus). Im Dressurreiterwettbewerb auf L-Niveau konnte Hubertus-Reiterin Paula Noack sich mit Lene Lou vor Sabrina Schweppe (Dorsten) und Gisa Koller durchsetzen.

Den Standard-Springwettbewerb auf E-Niveau gewann bei den Junioren Marie Micha auf Belinda vom RFZV Bochum-Nord vor Lara Janine Keller auf Aaldonk's Cassy (RFZV St. Hubertus) und Zoe Alina Kratsch auf Ceers Garden Irish Luck (RSG Börnig). Bei den Reitern blieb Susanne Reitz auf Tropical Star mit der besten Zeit vor Michaela Fleischer auf Dakota Dynamite (RFZV St. Hubertus) und Katharina Borg auf Bienvenido (RSG Börnig) fehlerfrei und gewann diese Prüfung.

Nicht auf Zeit, sondern auf Technik und Stil kam es bei der Stilspringprüfung an. Anina Ay auf Fenja (RSG Börnig) konnten hier die Richterinnen überzeugen. Ihr folgte Vereinskollegin Zoe Alina Kratzsch auf Cedars Garden Irish Luck und Katharina Reitz auf Tropical Star (Hubertus). Bei den Reitern machte Michaela Fleischer auf Dakota Dynamite die beste Figur. Auf Platz zwei kam Susanne Reitz auf Tropical Star und Platz drei sicherte sich Laura Antiedu auf Rayman Junior (alle Hubertus).

Auch auf A*-Niveau fand ein Stilspringwettbewerb statt. Dort lagen die Plätze eins bis vier fest in Hubertus-Hand: Anika Corte gewann auf Snickers Boy vor Mareen Flemming auf Skyrocket und Cassiocay und Hellmuth Gille auf Lady Shutter Speed. Dann wurden die Stangen noch einmal etwas höher auf A**-Niveau gelegt. In diesem Springwettbewerb ging es wieder um Zeit und Strafpunkte. Dort bewies Josephine Hohmuth auf Quiron (Hubertus) die besten Nerven und siegte fehlerlos in 30,88 Sekunden im Stechen. Dicht gefolgt von Marie Micha auf Belinda (Bochum-Nord) und Hellmuth Gille auf Lady Shutter Speed (Hubertus), die allerdings beide einen Hindernisfehler hatten. Josephine Hohmuth und Quiron konnten sich auch im Klasse L-Springwettbewerb durchsetzen. Zweiter wurde Hellmuth Gille auf Lady Shutter Speed vor Alicia Hafner (RV Castrop-Rauxel) auf Rising Star Samurai.

Leider kamen die ausgechriebenen Küren etwas zu kurz. In der Dressur-Kür auf A-Niveau starteten nur Sarah Schulz auf Viaola und Katharina Borg auf Joy von der RSG Börnig. Sie teilten sich den Sieg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.