HTC-Damen verlieren dramatisches Spiel in letzter Sekunde

Anzeige
Auch Caroline van der Velde konnte trotz guter Leistung die unglücklich Niederlage nicht verhindern. (Foto: Andreas Molatta)

Es war spannend, es war dramatisch – doch leider aus Herner Sicht letztlich nicht erfolgreich. Beim Season Opening der Basketball-Bundesliga in Oberhausen unterlagen die HTC-Damen heute den Friendsfactory Baskets aus Nördlingen mit 63:64.

Die Entscheidung fiel erst in den letzten Augenblicken der Partie. 18 Sekunden vor Schluss hatte Lisa Koop beim Stand von 62:62 zwei Freiwürfe. Doch von diesen konnte sie nur einen nutzen.

Dann der Gegenangriff. Drei Sekunden vor Schluss zieht Dimana Georgieva zum Korb und entscheidet das Spiel für Nördlingen.

Dabei war der Herner TC im zweiten Spielabschnitt die bessere Mannschaft. Nach einer nervös geführten ersten Hälfte lagen die Damen von Trainer Marek Piotrowski noch mit 26:37 zurück. Doch die Hernerinnen kamen immer näher heran und übernahmen Mitte des letzten Viertels sogar mit 58:55 die Führung.

Letzlich entschieden Kleinigkeiten. Zu viele leichte Fehler auf beiden Seiten sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff hemmten häufig den Spielfluss und sorgten insbesondere in der Schlussphase für Hektik in der Partie.

Eine extra bittere Note bekommt das Spiel für den HTC allerdings durch die Verletzung von Teya Wright. Im Kampf um den Ball verletzte sie sich etwa 90 Sekunden vor Schluss am Ellenbogen. Unter lauten Schmerzensschreien blieb sie minutenlang am Boden liegen und musste behandelt werden. Es bleibt abzuwarten, wie lange sie ausfällt.

Die nächste Aufgabe für Hernes Basketball-Damen wartet am Sonntag, 6. Oktober. Um 16 Uhr spielen sie dann beim TSV 1880 Wasserburg.

www.htc-bb.de
www.dbbl.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.