Katharina Holtkamp bringt Ihr Team früh auf die Siegerstraße, die Ruhrpott Baskets Herne starten mit einem souveränen 73:36 Sieg über die VfL AstroStars Bochum III in ihre Auftaktsaison !!!

Anzeige
Sonntag, 06.10.2013

Bezirksliga Damen / 1. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – VfL AstroStars Bochum III 73:36 (37:17)
Viertelergebnisse: 22:3 / 15:14 / 18:15 / 18:4
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Holtkamp (22), Gertz (16), Schmidt (15, 1 Dreier), Niedrig (8), Breil (5, 1 Dreier), Hlinski (5), Moschner (2), Kassack
Freiwurfquote: 39 % (9/23)

Mit dem souveränen 73:36 Erfolg über die VfL AstroStars Bochum III gelang dem neuformierten Team der Ruhrpott Baskets Herne zu Saisonbeginn ein toller Saisonauftakt, der sicher auch von der Konkurrenz zur Kenntnis genommen wird.
Bei ihrem 1. Meisterschaftsspiel der Vereinsgeschichte machten die Ruhrpott Baskets Herne ihrem Namen alle Ehre, Trainer Björn Grönheit aus Witten standen zum Auftakt insgesamt 8 Spielerinnen zur Verfügung, die aus folgenden Städten den Weg zu den Trainingseinheiten und Spielen ihres Teams antreten: Bochum (2 Spielerinnen), Dorsten (1), Herne (2), Herten (1) und Recklinghausen (2)
Die ersten Punkte in einem Meisterschaftsspiel erzielte Katharina Holtkamp, doch die Gegner aus der Nachbarstadt antworteten mit einem erfolgreichen Dreipunktetreffer und gingen mit 3:2 in Führung. Dies sollte allerdings dann auch schon die letzte Führung der Gäste sein, die Ruhrpott Baskets Herne dominierten anschließend das komplette erste Viertel, verteidigten konsequent, sammelten die Rebounds ein und ließen keinen einzigen gegnerischen Punkt mehr zu. Nach einer stolzen 20:0 Serie ging die Heimmannschaft mit einer 22:3 Führung in die 1. Viertelpause. Überragend dabei der Auftritt von Centerspielerin Katharina Holtkamp, die nahezu jeden Wurfversuch im gegnerischen Korb versenken konnte und die ersten 17 (!) Punkte ihres Teams erzielen konnte.
Im zweiten Viertel ließ dann allerdings die Konzentration etwas zu sehr nach, so dass die Bochum AstroStars nun deutlich besser in die Partie kamen. In der Herner Verteidigung wurde nun etwas zu nachlässig agiert, die Reboundarbeit kam viel zu kurz und beim eigenen Angriffsspiel schlichen sich immer mehr Fehler ein. Bis auf 24:10 konnten sich die Gäste herankämpfen, dann sorgte eine 10:0 Serie der Ruhrpott Baskets Herne dafür, dass beim Gegner alle aufkeimenden Hoffnungen auf einen Sieg schnell wieder zerstört wurden.
In dieser Phase sorgten vor allem Franziska Gertz und Anna-Lena Schmidt dafür, dass die Hernerinnen wieder auf Kurs kamen. Und endlich fiel auch der erste erfolgreiche Dreier in der Vereinsgeschichte in den generischen Korb, Klara Breil zeichnete sich dafür verantwortlich.
Mit einer 37:17 Führung zu Gunsten der Ruhrpott Baskets Herne ging es dann in die Halbzeitpause.
Im dritten Viertel, in dem Anna-Lena Schmidt stolze 10 Punkte (inklusive einem Dreier) erzielen konnte, blieb die Partie recht ausgeglichen, am Sieg der Hernerinnen gab es aber schon längst nichts mehr zu deuteln, mit 55:32 ging es in den Schlussabschnitt.
Und in diesem Schlussabschnitt deutete sich dann immer wieder an, wozu das Team von Headcoach Björn Grönheit in der Lage ist, wenn es wirklich konzentriert zur Sache geht:
Die Defense agierte jetzt noch einmal deutlich intensiver, es wurde viel besser geholfen als im zweiten und dritten Viertel und endlich gab es auch schöne schnell gespielte Fastbreaks zu sehen, das Zusammenspiel klappte in dieser Phase wie am Schnürchen, so dass die letzten 10 Minuten noch einmal sehr deutlich mit 18:4 an die Gastgeberinnen gingen.
Am Ende stand somit ein ungefährdeter 73:36 Erfolg gegen den Vorjahresfünften der Bezirksliga, durch den die Ruhrpott Baskets Herne ein erstes Signal gesendet haben, wo es in dieser Saison hingehen soll.
Trainer Björn Grönheit: „Ich freue mich sehr, dass wir mit so einem deutlichen Erfolg in die Saison gestartet sind. Katharina Holtkamp hat mit ihrer Treffsicherheit im Auftaktviertel direkt für ein gutes Gefühl und eine gewisse Selbstsicherheit im ganzen Team gesorgt. In den nächsten Partien müssen wir daran arbeiten noch konstanter zu spielen und permanent Verteidigungsdruck aufzubauen. Und wir haben sicher noch einiges an Punkten liegengelassen, da sind die Wurfquoten im Nahdistanzbereich und vor allem auch von der Freiwurflinie (nur 9 von 23 Freiwürfen fanden ihr Ziel, das sind nur 39 %) ganz sicher noch steigerungsfähig.

Schon am kommenden Sonntag, den 13.10.2013 um 18:00 Uhr soll diese Steigerung zu sehen sein, dann steht erneut ein Heimspiel auf dem Programm (SH Flottmannstraße, Hölkeskampring 2, 44625 Herne), diesmal ist das Team vom ASC 09 Dortmund III Gegner der RBH-Damen.
Wie schon beim Pokalspiel gegen die Erstvertretung der Bochum AstroStars fanden auch am Sonntag viele basketballbegeisterte Herner/Innen den Weg in die SH Flottmannstraße, Mannschaft und Trainer würden sich freuen viele davon, und gerne auch neue Fans, am Sonntag (wieder) zu sehen.

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 07.10.2013
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.