Kreisauswahl fehlten zwei Punkte

Anzeige
Spielerinnen aus sechs Herner Vereinen, standen im Aufgebot der Kreisauswahl, die sich im Turnierverlauf allmählich fand. (Foto: privat)

Die Ü30-Kreisauswahl im Frauenfußball hat die Teilnahme an der Endrunde zur westdeutschen Meisterschaft nur knapp verpasst. Am Ende fehlten lediglich zwei Punkte zur Qualifikation.

Letztendlich konnte die Mannschaft den schlechten Start in die Westfalenmeisterschaft nicht kompensieren. Auf ein 0:0 gegen Borussia Emsdetten folgte eine 0:1-Niederlage gegen BV Werther.

Zwar zeigte die Auswahl von Beginn an Kampfgeist und Leidenschaft, doch es fehlte an der Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Größte Torchancen blieben ungenutzt. Man habe gemerkt, dass die Mannschaft zum ersten Mal in dieser Besetzung zusammenspielte, stellte Spielführerin Martina Wozniak fest: "Beide Spiele hätten wir gewinnen müssen."

Aus der Sicht von Reinhold Hasecke, der Trainer Alexander Schmottlach bei dem Turnier in Kamen vertrat, steigerte sich die Mannschaft im Turnierverlauf. Auf ein 1:1 gegen den BSV Heeren folgten drei Siege gegen den FC Marl (2:1), die Kreisauswahl Tecklenburg (2:0) und Waldesrand Linden (1:0).

Damit hatte sich die Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz verbessert. Einen Rückschlag gab es jedoch mit dem 0:1 gegen einen stark aufspielenden VfL Senden. Im letzten Spiel gegen Preußen Borghorst ging es noch um den dritten Platz, jedoch ging auch dieses Spiel mit 0:1 verloren. In der Endabrechnung belegte die Kreisauswahl, der Spielerinnen von SV Wanne 11, Sportfreunde Wanne, Spielvereinigung Holsterhausen, VfB Börnig, SG Herne 70 und Fortuna Herne angehörten, der fünfte Platz in der Abschlusstabelle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.