„Pott-Piraten“ paddeln auf den zweiten Rang

Anzeige
FORUM INKLUSION HERNE; Gemeinsam Handeln von Anfang an.

Das harte Training auf dem Rhein-Herne-Kanal hatte sich gelohnt: Mit einem hervorragenden 2. Rang kehrten die „Pott-Piraten“ der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen Herne/Castrop-Rauxel (WfB) vom Integrativen Drachenboot-Rennen in Essen zurück (die WAZ berichtete). Mit der besten Rennzeit des Tages – knapp 70 Sekunden für die 250 Meter auf dem Baldeneysee – hatte sich die Herner Crew für das Finale qualifiziert. Hier musste sie sich nur dem Boot der Lübbecker Werkstätten geschlagen geben. Insgesamt bestand das Team aus 25 Sportlerinnen und Sportlern mit und ohne Handicap, allesamt Mitarbeiter der Werkstätten. Unterstützt wurde die WfB-Besatzung in Essen zudem von Experten vom Verein Canu-Touring Wanne, die in den vergangen zwei Monaten die „Pott-Piraten“ auf das Rennen in Essen vorbereitet hatte. Bei den beiden Qualifikationsrennen sowie im Finale saßen 16 Paddlerinnen und Paddler im Boot – alle anderen feuerten, gemeinsam mit weiteren 100 extra aus Herne angereisten Fans – die „Pott-Piraten“ vom Ufer aus an.
Unterstützt wurde das Herner Projekt vom 1000x1000 Programm des Landes Sportbund NRW.
Geplant ist, das die Zusammenarbeit von WfB und Canu-Touring intensiviert werden soll. Weitere Infos zum Familiensportverein unter:www.ct-wanne.de
Anfragen unter info@ct-wanne.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.