RBH Oberliga-Damen sind zurück in der Erfolgsspur, Siege für die U17 und U15 in den Regionalligen !!!

Anzeige
Laura Dams ist eine feste Stütze im Team der Ruhrpott Baskets Herne. Nach 3 Niederlagen in Folge fand sie am Sonntag mit ihren Mannschaftskameradinnen den Weg zurück in die Erfolgsspur, gegen den TV Hörde kamen die Hernerinnen zu einem verdienten 64:47 Erfolg. (Foto: Dirk Unverferth)
 
Ein tolles Wochenende mit 2 starken Spielen hat Klara Helling abgeliefert, die sowohl mit der weiblichen U17 als auch mit der weiblichen U15 der Ruhrpott Baskets Herne in der Regionalliga Siege einfahren konnte. (Foto: Simon Günther)
 
Kim Huyng zieht in dieser Szene energisch zum gegnerischen Korb und ist dabei auch von 2 Gegenspielerinnen nicht aufzuhalten. Auch sie hatte am Wochenende ihren Anteil an den Siegen der RBH-U17 und U15. (Foto: Simon Günther)
Wochenendrückblick 22 / Saison 2016-2017

RBH Oberliga-Damen sind durch den 64:47 Sieg über den TV Hörde zurück in der Erfolgsspur !!!

Sonntag, 26.03.2017

Oberliga Damen / 20. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – TV Hörde 64:47 (30:24)
Viertelergebnisse: 18:12 / 12:12 / 15:12 / 19:11
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Niedrig (14, 3 Dreier), Ambrus (12), Strozyk (11, 1 Dreier), Taubenberger (11, 1 Dreier), Gün-ther (9), Schmidt (4), Dams (3, 1 Dreier)
Freiwurfquote: 59 % (24/41)

Den Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne gelang durch den souveränen 64:47 Erfolg über den TV Hörde der Befreiungsschlag nach zuvor 3 Niederlagen in Serie. Damit rücken die RBH-Damen auch wieder auf den 3. Tabellenplatz vor.
Das klare Ziel war es gegen den TV Hörde endlich wieder einen Sieg einzufahren, zum einen um nicht in der Tabelle weiter Boden zu verlieren, zum anderen um sich im Saison-Endspurt nochmal ordentlich Selbstvertrauen zu sichern.
Und so startete Herne auch konzentriert in die Partie, bereits nach 4 Minuten und durch Treffer von Ambrus, Günther (2 Freiwürfe), Dams (Dreier) und Strozyk stand es 9:3 für die Hausherrinnen.
Durch eine sehr aggressive Defense und die daraus resultierenden Ballgewinne konnten die Hernerinnen der Partie schon sehr früh ihren Stempel aufdrücken und nach dem 1. Viertel so eine 18:12 Führung erkämpfen.
Herne erlaubte sich dann im 2. Spielabschnitt kleinere Patzer und Nachlässigkeiten, aus denen die Gäste aber kein wirkliches Kapital schlagen konnten.
Auch das taktische Mittel der Gäste vermehrt zu Fouls zu greifen, führte nicht dazu, dass die Gäste den Rückstand reduzieren konnten, mit einer 30:24 Führung für die RBH-Damen ging es in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel erwischten die RBH-Damen den besseren Start in die 2. Halbzeit, ein Freiwurf-Treffer von Lea Günther, zwei Körbe in Folge von Anna Schmidt und ein Freiwurf-Treffer von Andrea Ambrus ließen den Herner D-Zug in Fahrt kommen (36:26, 24. Minute).
Nachdem die Gäste den „alten 6-Punkte-Rückstand“ durch zwei Treffer wiederhergestellt hatten (36:30 für RBH in der 25. Minute), drehte dann Lisa Niedrig mächtig auf: Wieder und wieder attackierte sie gegen die körperlich deutlich überlegenen Gegenspielerinnen den gegnerischen Korb und war immer wieder nur durch Fouls zu stoppen. 5 der 8 auf diese Art und Weise erkämpften Freiwürfe verwandelte die RBH-Flügelspielerin von der FW-Linie aus.
Hörde ließ sich aber trotz aller RBH-Bemühungen nicht komplett abschütteln und die Partie war auch nach 30 Minuten beim Stand von 45:36 für die RBH-Korbjägerinnen noch nicht endgültig entschieden.
Und dabei sollte es auch bis zur 37. Minute bleiben (51:42 für RBH), die Hernerinnen hielten die Gäste auf Abstand ohne den Sack endgültig zuzumachen.
Doch die Ruhrpott Baskets hielten das Spieltempo weiter auf hohem Niveau und nun war Hörde zunehmend nicht mehr in der Lage das hohe Tempo mit zu gehen und so konnte sich Herne in den Schlussminuten fast nach Belieben austoben.
Ob nun durch schön herausgespielte Fast-Breaks oder durch schnelles Passspiel auf die freistehende Schützin von außen oder an der Freiwurflinie, Herne war „On Fire“.
Den fulminanten Abschluss setzte dann Verena Taubenberger mit einem sensationellen Dreier aus der eigenen Hälfte zum 64:47 Endstand.

Das Trainer Duo Michael Hader und Ralf Hagemeyer erklärte nach der Partie: „Diesen Sieg haben sich unsere Damen völlig verdient erkämpft. Sie waren in allen Belangen gieriger, angefangen in der Defense, in der alle mit Druck und Aggressivität gegen den Ball gearbeitet haben bis hin zur Offense, in der jede einzelne Spielerin mit allen Mitteln zum Abschluss kommen wollte.
Letztlich hat einmal mehr das Kollektiv überzeugt und nach den drei zuletzt erfolglosen Spielen rechtzeitig zurück in die Spur gefunden.
Kommende Woche geht es dann zur BG Hagen, die zwar Tabellenletzter ist, die man aber sicher nicht unterschätzen wird.

Sprungball der Partie beim Tabellenletzten BG Hagen ist am kommenden Samstag, den 01. April 2017 um 20 Uhr in der Otto-Densch-Halle, Selbecker Str. 75 in 58091 Hagen.

Weibliche U17 entscheidet Basketball-Krimi zu Gunsten der Ruhrpott Baskets, 38:37 Sieg über den FC Schalke 04 !!!

Sonntag, 26.03.2017

Regionalliga U17 weiblich / 19. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – FC Schalke 04 38:37 (23:22)
Viertelergebnisse: 13:8 / 10:14 / 12:2 / 3:13
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Helling (8), Lorke (8), La. Hader (6), Li. Hader (6, 2 Dreier), Huyeng (6), Korte (2), Wagner (2), Belataris, Dettki, Unverhau
Freiwurfquote: 50 % (6/12)

Die weibliche U17 der Ruhrpott Baskets Herne erkämpft sich gegen den FC Schalke 04 mit 38:37 den 3. Saisonsieg.
Man wollte gegen Schalke unbedingt wie im Hinspiel als Sieger vom Feld gehen und erwischte auch den besseren Start in die Partie, lag nach 6 Minuten durch Treffer von Kim
Huyeng, Klara Helling und Anna Lorke mit 6:2 in Führung und bis zum Ende des Auftaktviertels konnte man dann auch eine 13:8 Führung verteidigen.
Zu Beginn des 2. Viertels drehten die Gäste die Partie mit einer 8:0 Serie zu ihren Gunsten (16:13 für Schalke, 15. Minute) auf, bevor Anna Lorke ihr Team per Distanztreffer wieder zurück ins Spiel brachte und nach 4 Punkten von Klara Helling sowie Treffern von Nele Korte und Hannah Wagner nahmen die Ruhrpott Baskets dann sogar eine knappe 23:22 Führung mit in die Halbzeitpause.
Das 3. Viertel dominierten die Gastgeberinnen dann ganz deutlich, vor allem über eine herausragende Verteidigung, die über 10 Minuten nur einen einzigen Treffer der Gäste zuließ. Die Hernerinnen verpassten es aber trotz vieler Ballgewinne und Rebounds sich noch deutlicher abzusetzen, so dass die Partie nach 30 Minuten trotz einer 35:24 Führung noch nicht endgültig entschieden war. Nun waren es die Gäste aus Gelsenkirchen-Schalke, die sich nicht aufgeben wollten und Punkt für Punkt des Rückstandes aufholten, so dass der Sieg der tapfer kämpfenden, aber leider zu selten treffenden, Hernerinnen nochmal ernsthaft in Gefahr geriet. Bis auf 35:32 hatte sich Schalke herangekämpft, bevor Klara Helling den eminent wichtigen Treffer zum 37:32 setzen konnte. Schalke traf zum 37:34, bevor die enorm kampfstarke Laura Hader per Freiwurf zum 38:34 traf. Ein letztes erfolgreiches Drei-Punkt-Spiel der Gäste kam zu spät um der Partie noch eine letzte Wende zu geben. Die Hernerinnen hielten den Ball in den Schlusssekunden in ihren Reihen und sicherten sich so einen hart erkämpften 38:37 Erfolg und damit den 3. Saisonsieg in dieser Altersklasse.
„Das war ein toller kämpferischer Auftritt unserer Mädchen, die sehr viel für diesen Sieg investiert haben. Ein Sonderlob in einer tollen Mannschaft hat sich noch Laura Hader verdient, die vor allem in Sachen Einsatz, Kampf und Rebound-Arbeit vorbildlich agierte. Wir haben Blut geleckt und werden alles versuchen auch in den noch ausstehenden 3 Saisonspielen noch den einen oder anderen Sieg einzufahren“, waren die Trainer Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger sehr zufrieden mit der Leistung ihres Teams.

RBH-Girls setzen sich im Spitzenspiel der U15-Regionalliga in einem Basketballkrimi mit 50:47 beim BSV Wulfen durch !!!

Samstag, 25.03.2017

Regionalliga U15 weiblich / 18. Spieltag:
BSV Wulfen – Ruhrpott Baskets Herne 47:50 (28:26)
Viertelergebnisse: 12:9 / 16:17 / 4:14 / 15:10
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Helling (14), Lorke (12), Wagner (9), Hader (7, 1 Dreier), Huyeng (6), Unverhau (2), Dettki, Mutz, Roesler, Schweinsberg
Freiwurfquote: 21 % (3/14)

Durch den äußerst hart erkämpften 50:47 Erfolg beim BSV Wulfen haben sich die U15-Mädchen der Ruhrpott Baskets Herne fast schon ein echtes „Endspiel“ um die Regionalliga-Meisterschaft erkämpft, wenn sie am kommenden Samstag um 12 Uhr in der TH des Gymnasiums Eickel auf den Tabellenführer TV Hörde treffen.
Den Start in die Partie hatten die Hernerinnen in Wulfen komplett verschlafen, 7 Minuten waren gespielt, da lag Wulfen bereits mit 10:2 in Führung, bevor die Ruhrpott Baskets durch Korberfolge von Lina Hader (Dreier und Zweier) und Anna Lorke Zugriff auf die Partie bekamen. Zum Ende des Auftaktviertels lag Wulfen so schon nur noch mit 12:9 in Führung.
Auch im 2. Viertel setzte zuerst Wulfen die Akzente (16:9, 13. Minute), bevor vor allem das Trio Klara Helling, Anna Lorke und Hannah Wagner in Offensive und Defensive viele Akzente setzen konnte. Bis zum Gang in die Kabine hatten sich die Hernerinnen so wieder bis auf 26:28 herangekämpft.
Nach dem Seitenwechsel erwischten dann endlich einmal die Gäste den besseren Start in die Partie und dies sogar mit einer eindrucksvollen 10:0 Serie, die auch durch eine zwischenzeitliche Auszeit des Gegners nicht gestoppt werden konnte. Nach 26 Minuten hatten sich die Hernerinnen so eine 36:28 Führung erkämpft. Und diese Führung konnte nach einem Freiwurftreffer der Gastgeberinnen durch Körbe von Lina Hader und Kim Huyeng sogar bis auf 40:29 und somit 11 Punkte ausgebaut werden.
Wulfen aber gab sich zu keiner Zeit der Partie auf und versuchte noch einmal alles die Partie zu drehen, die Ruhrpott Baskets Herne hatten aber Klara Helling in ihren Reihen, die immer, wenn es noch einmal wirklich gefährlich wurde, mit tollen Offensiv-Aktionen zu überzeugen wusste. Als sich der BSV Wulfen dann in der Schlussminute sogar noch einmal bis auf einen Punkt herangekämpft hatte, sorgte Lina Hader mit einem perfekten Pass genau in den Lauf von Anna Lorke für den entscheidenden Assist zum 50:47 Erfolg.

„Jetzt haben die Mädchen es in der eigenen Hand, am kommenden Samstag mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen den TV Hörde einen Riesenschritt in Richtung Regionalliga-Meisterschaft zu machen. Das Spiel in Wulfen war von viel Nervosität auf beiden Seiten geprägt, am Ende haben wir uns den Sieg aber verdient, weil wir letztlich mehr als Team agiert haben als die Heimmannschaft, was einmal mehr durch die ausgeglichene Punktverteilung untermauert wird. Ein Sonderlob gibt es heute für Anna Lorke und Hannah Wagner, die in der Defensive gegen die stärkste Spielerin des Gegners einen guten Job gemacht haben. In der Offensive konnte Klara Helling im Abschluss und Lina Hader mit schönen Assists überzeugen. Wir freuen uns über jeden Zuschauer am kommenden Samstag beim Spitzenspiel gegen den TV Hörde“, blicken die Trainer Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger schon auf das wohl vorentscheidende Spiel um die Meisterschaft voraus.

Weibliche U11 muss das Spiel beim TSV Hagen leider absagen !!!

Samstag, 25.03.2017

Regionalliga U11 weiblich / 17. Spieltag:
TSV Hagen – Ruhrpott Baskets Herne 20:0

Leider musste unsere weibliche U11 das Regionalliga-Spiel beim TSV Hagen absagen, da krankheitsbedingt nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung standen, so dass die Partie mit 20:0 für den TSV Hagen gewertet wurde.

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 28.03.2017
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.