Rüller holt Bronze bei deutscher Hochschulmeisterschaft

Anzeige
Der Drittplatzierte Lukas Rüller.
Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften, die den größten und leistungsstärksten Wettbewerb innerhalb der deutschen Hochschullandschaft darstellen, war der HTC mit gleich vier für ihre Universitäten startenden Fechtern stark vertreten. Lukas Rüller (Uni Bochum), Michael Berger (Uni Bochum), Tristan Holland (Uni Bonn) und Dirk Backhaus (Uni Duisburg-Essen) traten in Göttingen mit dem Säbel auf die Planche und konnten sich allesamt Platzierungen im vorderen Teilnehmerfeld sichern.

Ohne Niederlage startete Michael Berger besonders souverän in das Turnier und zog an Platz 2 gesetzt in die Direktausscheidung ein. Doch auch die anderen Herner gaben sich keine Blöße und folgten ihrem Vereinskollegen in die KO-Gefechte. Seite an Seite fochten sich die vier durch das Turnier. Erst, als es um den Einzug ins Viertelfinale ging, verabschiedenden sich Tristan Holland und Dirk Backhaus aus dem Wettbewerb und belegten die Plätze 10 und 11.

Lukas Rüller und Michael Berger, die es beide ins Viertelfinale schafften, hatten hier das Pech aufeinander zu treffen. Lukas Rüller, der bereits in den Gefechten zuvor gut in das Turnier gefunden hatte, ließ seinem vereinsinternen Gegner keine Chance und zog mit 15:05 ins Halbfinale ein. Michael Berger schrammte somit nur knapp an den Medaillenrängen vorbei und erreichte Platz 5. Für Lukas Rüller stand als nächster Gegner Benedikt Beisheim von der RWTH Aachen an. Jenseits der Universität startet der deutsche Olympiaaspirant für den Leistungsstützpunkt Dormagen, wo auch der Herner mittlerweile trainiert. Auch wenn Lukas Rüller es seinem Konkurrenten nicht leicht machte, musste er sich dem Junioren-Weltmeister von 2007 letztlich geschlagen geben. Für ihn sprang mit Platz 3 die Bronzemedaille heraus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.