Ruhrpott Baskets Herne lassen dem TV Unna keine Chance, 91:26 Auswärtssieg beim Tabellenletzten !!!

Anzeige
Aufbauspielerin Franziska Gertz zieht zum Korb, Centerspielerin Kerstin Kassack beobachtet aufmerksam diese Szene. Foto: Manfred Gertz
Sonntag, 01.12.2013

Bezirksliga Damen / 5. Spiel:
TV Unna - Ruhrpott Baskets Herne 26:91 (14:45)
Viertelergebnisse: 4:25 / 10:20 / 8:17 / 4:29
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Schmidt (23, 1 Dreier), Holtkamp (22), Niedrig (15), Gertz (11), Hlinski (7), Kassack (7), Moschner (6)
Freiwurfquote: 57 % (12/21)

Die Siegesserie der Ruhrpott Baskets Herne hält weiter an: Beim Tabellenletzten TV Unna kamen die Herner Damen zu einem souveränen 91:26 Erfolg, so dass man weiter ungeschlagen an der Bezirksliga-Tabellenspitze steht.

Von Beginn an dominierten die Hernerinnen die Partie, durch eine aggressive Ganzfeldverteidigung kam man immer wieder zu Ballgewinnen, leider wurden die Fastbreaks aber noch längst nicht immer konsequent ausgespielt und in Punkte umgemünzt.
Trotzdem stand bereits nach 5 Minuten eine 14:1 Führung der Gäste zu Buche, bei denen vor allem Anna-Lena Schmidt in dieser Phase überhaupt nicht zu stoppen war. 9 Punkte hatte die Flügelspielerin zu diesem Zeitpunkt bereits auf ihrem persönlichen Konto und auch aus der Mitteldistanz traf sie in den ersten Minuten fast traumwandlerisch sicher.
Zu Beginn des zweiten Viertels schlichen sich im Gefühl der sicheren Führung leider einige Nachlässigkeiten in das Herner Spiel ein, so dass die nie aufgebenden Gastgeberinnen das Spiel zumindest sechs Minuten lang ausgeglichen gestalten konnten (8:8), doch zum Ende des Viertels wurde wieder aggressiver verteidigt, was dann auch direkt wieder eine 12:2 Serie zu Gunsten der Ruhrpott Baskets zur Folge hatte. Beim Halbzeitstand von 45:14 für die Gäste war die Partie schon längst entschieden. Für viele Akzente im zweiten Viertel hatte vor allem Katharina Holtkamp gesorgt, die immer wieder bestens von ihren Mitspielerinnen in Szene gesetzt wurde, Kerstin Kassack verdiente sich hier für viele schöne Assists ein Sonderlob.
Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Ruhrpott Baskets das dominierende Team in der altehrwürdigen Hellweg Sporthalle in Unna. Besonders erfreulich war das wirklich gute Zusammenspiel im Angriff, durch ein gutes Teamplay wurden gegen die Zonenverteidigung der Gastgeberinnen immer wieder gute Lösungen gefunden. Lediglich von der Freiwurflinie und aus der Mitteldistanz ließ die Wurfquote nun etwas zu wünschen übrig, trotzdem ging auch der 3. Spielabschnitt mit 17:8 deutlich zu Gunsten der Hernerinnen aus.
Und der letzte Spielabschnitt lieferte dann den Beweis, dass die Ruhrpott Herne, die in Unna leider nur mit 7 Spielerinnen antreten konnten, auch konditionell gut in Schuss sind, allen voran Kerstin Hlinski und Lisa Niedrig waren beim Fastbreak immer wieder blitzschnell in der gegnerischen Hälfte anspielbar, was Franziska Gertz, die umsichtige Aufbauspielerin der Ruhrpott Baskets, zu einigen schönen Assists über das halbe Spielfeld nutzte. Und mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf von Anna-Lena Schmidt in der Schlusssekunde wurde das Endergebnis dann ganz am Ende der Partie noch auf 91:26 hinaufgeschraubt.
Trainer Heiko Dittinger: „Meine Damen haben die Vorgaben heute schon ganz gut umgesetzt, wir wollen aus einer aggressiven Verteidigung heraus viele Punkte aus dem Fastbreak heraus erzielen, was heute in einigen Situationen schon wirklich gut geklappt hat. Wir haben auf jeden Fall auch sehr uneigennützig gespielt, was man auch an der tollen Punktverteilung sieht, 4 Spielerinnen konnten zweistellig punkten und jede Spielerin hat mindestens 6 Punkte zu unseren insgesamt 91 Punkten beigetragen. Ich konnte erfreulicherweise auch sehr viel wechseln, ohne dass es zu irgendeinem Zeitpunkt einen wirklichen Bruch in unserem Spiel gegeben hätte.
Besser werden müssen wir aber noch bei den Würfen aus der Mitteldistanz und von der Freiwurflinie aus, und auch die noch deutlich zu hohe Zahl der vergebenen Nahdistanzwürfe und Korbleger können wir in den nächsten Spielen sicher noch deutlich herunterschrauben. Zwei Aufgaben stehen bis Weihnachten noch auf dem Programm, am kommenden Sonntag erwarten wir die Schwerter TS, der aktuelle Tabellenfünfte wird uns sicher deutlich mehr fordern, deshalb müssen wir hochkonzentriert an dieses nächste Spiel herangehen!
Zum Jahresabschluss geht es dann am 15.12.2013 noch zum TSC Eintracht Dortmund.“

Am Sonntag, den 08.12.2013 um 18 Uhr erwarten die Ruhrpott Baskets Herne aber zunächst die Schwerter TS zum Duell in der SH Flottmannstraße (Hölkeskampring 2 in 44625 Herne).

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 02.12.2013
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.