Sieben Sekunden fehlen

Anzeige
Das Radfahren ist eine Domäne der Herner. Hier mussten sie sich lediglich der Konkurrenz aus Hannover und Köln geschlagen geben. (Foto: Sparda-Bank-Team)

Bedingt gelungene Bundesliga-Premiere für das Sparda-Bank-Team in Gütersloh. Im ersten Wettkampf der Saison verpasste die Mannschaft den Sprung unter die besten Zehn nur knapp.

In der Besetzung Bert van Veen, Kolja Milobinski, Maik Bernhardt, Stephan Berg und Frank Heestermans traten die Herner im Teamsprint an. Auf dem Programm standen 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen. Bei sommerlichen Wetter starteten 18 Zweitliga-Teams im Gütersloher Freibad im Abstand von jeweils einer Minute in den Wettkampf.

Die Herner Leistungen im Schwimmbecken waren solide. Mit der besten Zeit der Mannschaft stieg Heestermans aus dem Wasser. Es folgte die Disziplin, in der die Herner ihre Stärken ausspielen konnten. Nach 27:15 Minuten waren sie mit der drittschnellsten Zeit im Ziel. Lediglich SV Hannover 96 und das Kölner Triathlon Team lieferten bessere Ergebnisse ab.

Die abschließenden fünf Laufkilometer sollten die Entscheidung über eine gute Platzierung bringen. Während das Lauftempo für die beiden Niederländer Heestermans und van Veen eher einem Training gleichkam, musste der Rest der Mannschaft an seine Leistungsgrenzen gehen. Nachdem Berg etwas den Anschluss verlor, war klar, das die vier Mannschaftskameraden geschlossen ins Ziel kommen mussten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Die harte Arbeit auf dem Rad und die nun aufkommende Mittagshitze forderten ihren Tribut.

In 58:45 Minuten erreichten die Sportler das Ziel. Noch unklar war die Platzierung im Gesamtklassement, da weitere Mannschaften zeitversetzt ankamen. Tatsächlich verpassten die Herner den Sprung unter die besten zehn Mannschaften um gerade einmal sieben Sekunden.

Einen erneuten Anlauf wollen die Herner am 19. Juni in Eutin wagen. Dort steht der nächste Wettkampf über die Sprintdistanz an.

Die Damen erreichten in Gütersloh den zehnten Platz in der Mannschaftswertung. Katharina Abbing war hierbei die beste Hernerin und beendete das Rennen auf dem achten Platz. Petra Störbrock erreichte Platz 36 und Lena Trzaska wurde 47.

Quelle: Sparda-Bank-Team
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.