Silvesterlauf: Sportlicher Ausklang am Gysenberg

Anzeige
Großes Feld: Die Veranstalter dürfen auf eine Teilnehmerzahl mindestens im hohen dreistelligen Bereich hoffen. (Foto: Stefan Kuhn)

Knackt der Silvesterlauf die Marke von 1000 Teilnehmern? Wenige Tage vor dem Anmeldeschluss am Donnerstag zählten die Veranstalter bereits mehr als 600 Teilnehmer. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine deutliche Steigerung.

Die Erfahrung aus den vergangenen Jahren zeigt, dass rund 300 Sportler unmittelbar vor dem Start nachmelden. Viele machen eine Teilnahme vielleicht auch vom Wetter abhängig. Positiv: Es wird mit Temperaturen im zweistelligen Bereich für diese Jahreszeit ungewöhnlich mild. Negativ: Es soll am Sonntag laut Vorhersage durchgehend regnen.

Der Leichtathletik-Club Westfalia, der den Silvesterlauf im Gysenbergpark ausrichtet, hat seine Hausaufgaben ebenso erledigt wie Stadt und Grünflächenamt. Die Strecke sei in tadellosem Zustand und dürfte auch bei Regen gute Bedingungen bieten, stellt der Veranstalter fest. Ein wesentlicher Störfaktor wurde beseitigt: Der Weg unterhalb des Forsthauses, der hoch in den Gysenberg führt, wurde begradigt, aufgeschüttet und verbreitert. In den vergangenen Jahren wirkte dieser Abschnitt eher wie matschiger Pferdeweg und war aufgrund seiner Enge vor allem für die ambitionierten Läufer ein Ärgernis.

Auf Sieg läuft bei den Frauen vermutlich Laura Hottenrott. Die 25-Jährige gewann im vergangenen Jahr den Köln-Marathon und belegte in diesem Jahr in der Domstadt den zweiten Platz. Über die 10000 Meter wurde sie 2016 deutsche Vizemeisterin. Ihre Bestzeit liegt bei 33:43 Minuten. Thorsten Jäger, Pressesprecher vom LC Westfalia, sieht Hottenrotts Meldung als Ritterschlag für den Silvesterlauf: "Das unterstreicht die gute Arbeit und den Stellenwert, den der Silvesterlauf sich in über 40 Jahren erarbeitet hat." Hottenrott startet ab 1. Januar für den TV Wattenscheid. Eine Herausforderin dürfte Christl Dörschel sein, die in diesem Jahr in Herne bereits den Martini-Lauf gewann.

Bei den Männern startet unter anderem Vorjahressieger Marius Probst, der national und international erfolgreich ist. Er wurde U23-Europameister und deutscher Meister in der Halle.
Die Startzeiten haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht geändert. Um 10.15 Uhr gehen die Bambini auf eine 400 Meter lange Strecke. Es folgen zwei Läufer der Schüler über 1500 Meter. Um 11 Uhr fällt der Startschuss zum 5-Kilometer-Lauf, an dem auch die Walker und Nordic-Walker teilnehmen können. Die 10 Kilometer werden ab 12.30 Uhr in Angriff genommen.

Wichtig für alle Teilnehmer: Der zentrale Anlaufpunkt befindet sich in der Sporthalle im Gysenberg. Kurzentschlossene können sich hier noch bis 45 Minuten vor dem jeweiligen Lauf anmelden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.