Sportvereinigung gewinnt Hallenkreispokal

Anzeige
Im Halbfinale brachte der VfB Börnig mit einem 4:1 Fortuna Herne die erste Niederlage im Turnierverlauf bei. Im Anschluss sollte die Mannschaft, die die Vorrundengruppe A mit vier Siegen dominiert hatte, auch noch das kleine Finale verlieren. (Foto: Bernd Götte)

Der alte Titelträger ist auch der neue Titelträger: Die Fußballerinnen der Sportvereinigung Horsthausen haben erneut den Hallenkreispokal gewonnen. Im Finale besiegte der Favorit den VfB Börnig.

Die Sportvereinigung gewann das Endspiel vor rund 300 Zuschauern im Sportpark Eickel mit 2:0. Die Tore für den Landesligisten erzielten Laura Hallmann mit einem Schuss aus circa 20 Metern (8.) und eine Minute später Nina Jäschke. Anne Lena Tembusch im Tor des Kreisligisten war in dieser Situation chancenlos und die Partie damit entschieden.

Nina Jäschke durfte nicht nur die Titelverteidigung bejubeln, sie wurde mit zehn Treffern Torschützenkönigin des Hallenturniers. Eine weitere Auszeichnung ging an Kyra Kuntz von der SG Herne 70 als beste Torhüterin des Wettbewerbes. Grund zur Freude gab es aber auch beim VfB Börnig: Da die Sportvereinigung als amtierender Westfalenpokalsieger für den Verbandspokal gesetzt ist, qualifizierte der Zweite des Turniers sich ebenfalls für diesen Wettbewerb. Die Vorrunde wird am 3. Februar ausgetragen.

Die beiden Endspielteilnehmer trafen schon in der Vorrunde aufeinander und trennten sich 1:1. Während die Sportvereinigung ihre drei nächsten Spiele deutlich gewann und die Gruppe B als Erster mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 21:1 abschloss, musste der VfB Börnig um den Einzug ins Halbfinale zittern. Mit dem 1:1 gegen Victoria Habinghorst folgte im zweiten Spiel das zweite Unentschieden, ehe die Mannschaft ihre letzten beiden Partien deutlich gewann. Der Konkurrent aus Castrop-Rauxel hätte im letzten Spiel mit einem Sieg gegen die Sportvereinigung Horsthausen noch am VfB Börnig vorbeiziehen können, unterlag dem Titelverteidiger allerdings mit 0:3. Chancenlos waren in dieser Gruppe die SG Castrop und der ASC Leone.

Vier Siege in vier Vorrundenspielen gelangen lediglich Fortuna Herne in Gruppe A. Um den zweiten Platz stritten sich der SV Wanne 11 und Arminia Ickern. Das direkte Duell entschieden die Fußballerinnen aus Herne mit 2:0 für sich. In der Tabelle hatten sie damit nach vier Spielen einen Punkt Vorsprung auf den Konkurrenten aus Castrop-Rauxel. Ohne Sieg blieben in dieser Gruppe die Sportfreunde Wanne und die SG Herne 70.

In den Halbfinalspielen zeigte sich dann aber, dass die beiden Vertreter der Gruppe B der Konkurrenz deutlich überlegen waren. Mit 1:4 kassierte Fortuna Herne gegen den VfB Börnig die erste Niederlage im Turnierverlauf. Jacqueline Masannek und Melanie Hoffmann trafen jeweils doppelt. Mit 0:5 unterlag im Anschluss der SV Wanne 11 der Sportvereinigung Horsthausen. Das Spiel um den dritten Platz musste nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit im Neunmeterschießen entschieden werden. Der SV Wanne 11 gewann dieses Duell mit 4:3 und revanchierte sich damit für die 0:2-Niederlage in der Vorrunde. Jennifer Lange zeigte sich nicht nur auf der Linie sicher, sondern traf für den SV Wanne auch vom Punkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.