Tolles Fastbreak-Spiel ist der Schlüssel zum 75:51 Sieg beim TSV Hagen II, RBH-Damen stehen weiter an der Tabellenspitze !!!

Anzeige
23 Punkte, 3 erfolgreiche Dreier und dazu viele schöne Assists: Anja Strozyk von den Ruhrpott Baskets Herne konnte in der Partie beim TSV Hagen II rundherum überzeugen. (Foto: Dirk Unverferth)
Sonntag, 08.03.2015

Landesliga Damen, 17. Spiel:
TSV Hagen II – Ruhrpott Baskets Herne 51:75 (24:33)
Viertelergebnisse: 14:14 / 10:19 / 12:24 / 15:18
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Strozyk (23, 3 Dreier), Günther (18), Niedrig (14, 2 Dreier), K. Franze (6), Schmidt (6), Legnar (4), L. Franze (2), Holtkamp (2), Dach
Freiwurfquote: 63 % (10/16)

Pflichtaufgabe souverän gelöst: Am 17. Spieltag kamen die Damen der Ruhrpott Baskets Herne zu einem deutlichen 75:51 Erfolg beim TSV Hagen II, so dass die Mannschaft von Trainer Heiko Dittinger auch nach 17 Spieltagen an der Tabellenspitze der Landesliga steht.


Auch bei diesem Auswärtsspiel beim Tabellenelften standen dem Herner Übungsleiter viele Spielerinnen aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung, doch mittlerweile finden sich immer ausreichend Spielerinnen, die Verantwortung übernehmen und die Ruhrpott Baskets individuell und als Team auf die Siegesstraße bringen können.
„Mit jedem Ausfall rücken wir enger zusammen und legen immer mehr eine „Jetzt erst Recht“-Einstellung an den Tag. Und das sieht man als Trainer natürlich gerne, zumal ja klar ist, dass die eine oder andere Spielerin in Kürze wieder zur Verfügung stehen wird“, ist Heiko Dittinger stolz auf den Charakter seines Teams.

Und die 9 RBH-Spielerinnen, die am späten Sonntagnachmittag in Hagen antreten konnten, nahmen sich von Beginn an vor, am 17. Spieltag unter allen Umständen den 16. Sieg einzufahren. Doch die Gastgeberinnen, die im Gegensatz zum Hinspiel einen neuen Trainer an der Seitenlinie hatten und sich auch deutlich verbessert präsentierten, machten den Hernerinnen das Leben in den ersten Minuten sehr schwer, hielten konsequent dagegen und kamen mit der aggressiven Herner Verteidigung zunächst auch sehr gut klar. Die Ruhrpott Baskets konnten sich zwischenzeitlich zwar bis auf 11:6 absetzen (8. Minute), doch eine in dieser Phase extrem nachlässige Reboundarbeit hatte zur Konsequenz, dass die Gastgeberinnen bis zum Ende des 1. Viertels den Ausgleich schaffen konnten (14:14).

Doch schon zu Beginn des zweiten Viertels wurde die Dominanz der Hernerinnen um die stark aufspielende Lisa Niedrig immer deutlicher. Lisa Niedrig mit zwei Korberfolgen und Anja Strozyk mit ihrem ersten erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf sorgten direkt für eine 7:0 Serie zur 21:14 Führung. Hagen antwortete seinerseits durch 5 Punkte von Maksic, bevor dann erneut Lisa Niedrig per Drei-Punkt-Spiel (Treffer plus Bonus-Freiwurf), Anja Strozyk per Dreier und einem weiteren Treffer sowie Lea Günther für eine weitere 10:0 Serie sorgten. Nach 18 Minuten lagen die Hernerinnen dadurch bereits mit 31:19 in Führung. Aber wie im 1. Viertel überließ man den Gastgeberinnen in der Schlussphase des Viertels wieder zu viele Rebounds und damit zweite und sogar dritte Wurfchancen. Immerhin mit einer 33:24 Führung ging es zum Pausentee in die Kabine.

Zu Beginn des 3. Viertels versuchten die Hagenerinnen noch einmal mit einem letzten Kraftakt heranzukommen, bis zur 26. Minute sah es für die Gastgeberinnen auch sehr gut aus, sie konnten sich immerhin bis auf 33:38 herankämpfen.
Doch dann folgten knapp 5 Spielminuten, in denen die RBH-Damen fast perfekt agierten. Die Verteidigung ließ so gut wie nichts mehr zu, immer wieder kam die aufmerksame Defensive zu Ballgewinnen, die nun endlich auch zielstrebig und konsequent für ein schnörkelloses Fastbreak-Spiel genutzt werden konnten, das nun auch perfekt abgeschlossen wurde. Und wenn es einmal nicht per Fastbreak ging, dann traf man nun auch aus der Mitteldistanz fast traumhaft sicher. Durch die tolle 19:3 (!) Serie war die Partie zum Ende des 3. Viertels beim Stande von 57:36 bereits entschieden. Im Angriff konnten sich in dieser Phase vor allem Anna-Lena Schmidt und die gerade 15jährige Kim Franze in Szene setzen, in der Verteidigung funktionierte die Team-Defense zu diesem Zeitpunkt nahezu perfekt.

Zu Beginn des letzten Viertels traf Anja Strozyk, die mit 23 Punkte auch zur Topscorerin ihres Teams wurde, bereits ihren dritten Dreier, und auch Lea Günther, die einmal mehr exzellent verteidigte und dadurch zu unzähligen Ballgewinnen kam, setzt jetzt auch in der Offense viele Akzente, nach erfolgreichem Drei-Punkt-Spiel sowie einem weiteren Treffer der Allrounderin betrug der Vorsprung nach 33 Minuten sogar fast 30 Punkte (65:36).
Die letzten sieben Minuten wurde auf RBH-Seite extrem durchgewechselt, was vor allem die ebenfalls erst 15jährige Laura Legnar nutzte, um auf sich aufmerksam zu machen. Und dies nicht nur aufgrund ihrer 4 Punkte, sondern vor allem aufgrund einer exzellenten Verteidigung gegen eine extrem schnelle Gegenspielerin.
Der TSV Hagen II konnte den Rückstand gerade in den letzten Minuten noch ein bisschen reduzieren, was aber am deutlichen 75:51 Erfolg der Hernerinnen nichts mehr ändern sollte.

RBH-Coach Heiko Dittinger: „Mit Ausnahme der Nachlässigkeiten beim Rebound, vor allem in der ersten Halbzeit, haben wir ein gutes Spiel gezeigt. Im Bereich Fast-Break war das vielleicht sogar die beste Leistung der gesamten Saison, das konnte man sich gerade nach dem Seitenwechsel sehr gut angucken. Ich freue mich auch darüber, dass heute wirklich alle 9 Spielerinnen einiges an Spielzeit bekommen konnten, was auch ein Beleg für unsere wirklich gute Teamleistung über weite Strecken der Partie ist. Wir haben einen weiteren richtigen Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg geschafft, so soll es am kommenden Sonntag gegen die TG Voerde weitergehen. Und da Voerde vor einigen Wochen das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten BG Hagen II gewonnen hat, wird auch niemand von uns diesen Gegner unterschätzen!“

Auch am kommenden Sonntag sind die beiden RBH-Teams auf WBV-Ebene im Einsatz. Während die U11 in der Regionalliga um 10 Uhr beim TSV Hagen II antreten muss, treffen die Damen um 16 Uhr in der SH Flottmannstraße (Hölkeskampring 2, 44625 Herne) auf den Tabellenneunten TG Voerde. Wie immer freuen sich alle RBH-Spielerinnen, Trainer und Verantwortliche über alle basketballbegeisterten Hernerinnen, die den Tabellenführer beim nächsten Auftritt unterstützen möchten.

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 09.03.2015
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.