U11-Mädchen der Ruhrpott Baskets Herne unterliegen dem TSV Hagen II in letzter Minute knapp mit 32:34 !!!

Anzeige
Asma Belataris auf dem Weg zum gegnerischen Korb! (Foto: Simon Günther)
Samstag, 29.11.2014

Regionalliga U11 weiblich, 5. Spiel:
Ruhrpott Baskets Herne – TSV Hagen II 32:34 (16:19)
Viertelergebnisse: 12:7 / 4:12 / 5:10 / 11:5
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Lange (15, 1 Dreier), Belataris, A. (8), Belataris, S. (7, 1 Dreier), Markowski (2), Fimpeler, Tarchichi

Die jungen Mädels der weiblichen U11 der Ruhrpott Baskets Herne verloren ihre Regionalliga-Partie gegen den TSV Hagen II nur hauchdünn mit 32:34, zeigten dabei im letzten Viertel aber eine tolle Aufholjagd.


Leider konnten die RBH-Mädels auch diesmal nicht komplett antreten: Finn Tolksdorf fehlte aufgrund einer schulischen Veranstaltung und Melike Güler und Mija Osieck mussten krankheitsbedingt passen, so dass Trainerin Nicole Moschner nur 6 Spielerinnen zur Verfügung standen.

Der Start in die Partie wurde dabei einmal mehr verschlafen, so dass die RBH-Küken bereits nach 4 Minuten mit 0:5 hinten lagen.
Emma Lange gab dann in der siebten Minute mit ihren ersten beiden von insgesamt stolzen 15 Punkten den Startschuss zu einer tollen 12:2 Serie zugunsten der Hernerinnen, die jetzt sehr aufmerksam verteidigten und im Angriff auch das eine oder andere Mal super ihre Mitspielerin fanden.

Mit einer 12:7 Führung ging es somit in den zweiten Spielabschnitt. Nach ausgeglichenem Beginn (16:11; 14. Minute) schien der gegnerische Korb dann für die RBH-Mädels dann plötzlich wie vernagelt zu sein. Obwohl man sich noch etliche Wurfchancen erarbeitete, wollte leider kein Wurf mehr sein Ziel finden. Hagen nutzte dieses Pech zu einer 8:0 Serie, so dass die Herner Mädchen mit einem knappen 16:19 Rückstand den Weg in die Kabine antreten mussten.

Hier nahm man sich vor alles zu geben und sich besonders im Abschluss zu konzentrieren, um zum ersten Mal den Roten Spielberichtsbogen (den für den Sieger der Partie) in den Händen halten zu können. Doch leider blieb den Mädels das Wurfpech treu, so dass im dritten Durchgang gerade einmal 4 Punkte auf das Konto der Gastgeberinnen gingen. Da die jungen Hagener Mädels selbst 10 Punkte erzielen konnten, ging es mit 21:29 in den entscheidenden Schlussabschnitt.

Beim Stand von 21:31 (32. Minute) schien das Spiel bereits entschieden.
Doch die RBH-Girls zeigten nun ein unglaublich großes Kämpferherz und tollen Teamgeist und schafften es so sich Punkt für Punkt wieder an den TSV heranzukämpfen. Defensiv arbeiteten alle Mädels bis zum Umfallen, offensiv konnte nun vor allem Asma Belataris mit 8 Punkten in Folge glänzen.
Als Emma Lange schließlich in der 38. Minute der Ausgleich gelang, war der Sieg plötzlich doch zum Greifen nah.
Doch leider sollte anschließend kein Ball mehr den Weg in den Korb finden, während Hagens Nr. 5 (M. Alan) 7 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Siegtreffer für ihr Team erzielen konnte.

„Ich bin unglaublich stolz auf meine Mädchen. Wir waren nur zu sechst und haben ALLE bis zum Umfallen gekämpft. Die Aufholjagd im letzten Viertel war große Klasse! Wenn wir beim nächsten Mal etwas mehr Glück im Abschluss haben, dann klappt das auch mit dem ersten Sieg!“ so Trainerin Nicole Moschner.

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Nicole Moschner & Heiko Dittinger, 01.12.2014
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.