Wanner Kegler auf Titeljagd

Anzeige
Die Wanne-Eickeler Spieler und ihre Betreuer erlebten eine erfolgreiche, wenn auch nicht perfekte Deutsche Jugendmeisterschaft. (Foto: KV Wanne-Eickel)
Oberthal: Kegelsporthalle |

Wie schon im letzten Jahr kehrten die Jugendlichen Sportkegler vom KV Wanne-Eickel mit drei Medaillen geschmückt von den Deutschen Meisterschaften aus dem saarländischen Oberthal zurück. Dennoch mussten die sieben U18-Kegler auch die eine oder andere Enttäuschung verarbeiten.

Der Auftakt ließ dagegen kaum Wünsche offen. Bereits der erste Starttag brachte zwei Medaillen. Die Mannschaft des mit Annika Hilkmann, Sarah Ziemke, Friederike Hönig, Celine Selge und Ersatzspielerin Martina Gmelin holte Silber.


Der Titelverteidiger ist nicht zu schlagen

Nach den ersten drei Starterinnen lag Wanne-Eickel noch auf Platz drei.Doch Annika Hilkmann holte die 68 Holz Rückstand auf den SK Münstermaifeld noch auf. Der KSV Wetzlar war allerdings nicht mehr zu schlagen und verteidigte souverän den Titel.
Im folgenden Paarkampf gingen Annika Hilkmann und Sarah Ziemke auf die Bahn. Es wurde eine Zitterpartie. Denn die Wanne-Eickelerinnen mussten gleich im ersten von drei Starterblöcken ran und legten den Gegnerinnen starke 624 Holz vor.
Dann hieß es warten, denn die stärksten Konkurenntinnen folgten noch. Doch die Duos Junk/Werner (KSC Daun-Weiersbach) mit 620 Holz und Brack/Schwarz aus Mittelsaar mit 614 Holz kamen zwar nah heran, konnten das Ergebnis aber nicht übertrumpfen. So freuten sich Hilkmann/Ziemke über den Meistertitel.
Danny Ruda und Kai Klebaniak im Paarkampf männlich U 18 konnten bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft die Nervosität dagegen nicht ganz ablegen und erreichten Rang 9.

Enttäuschung im Einzel-Wettbewerb

Der dritte Wettkampftag begann mit einer großen Enttäuschung. Denn Friederike Hönig und Annika Hilkmann kamen auf den kniffligen Holzbahnen nicht zurecht und qualifizierten sich nicht für den Endkampf. Es blieb jedoch nicht viel Zeit der verpassten Chance hinterher zu trauern, denn unmittelbar im Anschluss musste Annika Hilkmann im Mixed mit Danny Ruda antreten.
Nun zeigte sich ihr großer Kampfgeist. Die jungen Sportkegler erspielten starke 673 Holz. Am Ende gelang es dem Paar aus Wetzlar, Laura Möller/Tim Steinmöller, den beiden die Goldmedaille hauchdünn mit zwei Holz Vorsprung wegzuschnappen. Dennoch waren Annika Hilkmann und Danny Ruda bei dieser starken Konkurrenz auch mit der Silbermedaille sehr zufrieden.

www.sportkegelnwanneeickel.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.