Weibliche U13 gewinnt das Regionalliga-Spitzenspiel souverän, Damen-Teams kassieren knappe Niederlagen, weibliche U11 war chancenlos gegen den Spitzenreiter !!!

Anzeige
5 Mannschaften der Ruhrpott Baskets Herne nehmen aktuell bereits am Spielbetrieb teil, auf dem Foto sind Spielerinnen von der 1. Damenmannschaft bis zur weiblichen U11 zu sehen. (Foto: Dirk Unverferth)
 
Lina Hader aus der weiblichen U13 der Ruhrpott Baskets Herne erzielte im Regionalliga-Spitzenspiel beim TV Hörde nicht nur 13 Punkte, sie wusste auch durch ein gutes Aufbauspiel und unzählige Assists zu überzeugen. (Foto: Dirk Unverferth)
Wochenendrückblick 10 / Saison 2015-2016

Verdiente 50:56 Niederlage bei der BG Hagen, den Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne gelingt der Befreiungsschlag nicht !!!

Samstag, 28.11.2015

Oberliga Damen / 8. Spieltag:
BG Hagen – Ruhrpott Baskets Herne 56:50 (32:23)
Viertelergebnisse: 20:8 / 12:15 / 7:6 / 17:21
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Muny (14), Gertz (11), Dams (10), Günther (6), K. Franze (5, 1 Dreier), Kohn (2), Ormanin (2), Holtkamp, Niedrig, Schmidt
Freiwurfquote: 29 % (5/17)

Auch, wenn es am Ende noch einmal knapp wurde, so haben die Damen der Ruhrpott Baskets Herne ihr Spiel bei der BG Hagen völlig verdient mit 50:56 verloren.


Und dabei war es noch nicht einmal so, dass die BG Hagen deutlich stärker war als die RBH-Damen, aber aufgrund einer unterirdischen Wurfquote hatten die Hernerinnen eigentlich zu keinem Zeitpunkt der Partie die Chance das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Die ersten 10 Spielminuten verschliefen die Hernerinnen fast komplett: Während im Angriff unzählige Korbleger ungenutzt blieben und auch die Freiwurfquote von Beginn an äußerst schwach war, gestattete man den Gastgeberinnen immer wieder einfache Punkte, weil die Hilfen in der Verteidigung zu spät oder gar nicht kamen. Nach 10 Spielminuten war beim Stand von 20:8 für Hagen schon absehbar, in welche Richtung diese Partie laufen sollte.

Im zweiten Viertel funktionierte die Offensive trotz weiter schwacher Wurfquote dann etwas besser, wobei sich vor allem Laura Dams einige Male in Szene setzen konnte. Leider sorgten einige schlechte Entscheidungen im Angriff dafür, dass man einige Male geblockt wurde, anstatt eine ernsthafte Aufholjagd starten zu können. Auch aufgrund weiter suboptimaler Team-Defense konnte man den Rückstand so bis zur Pause gerade einmal auf 32:23 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann eine regelrechte Defense-Schlacht: Zwar ließ man nun in der Verteidigung kaum noch etwas zu (7 Punkte), aber selbst konnte man auch nur mickrige 6 Pünktchen erzielen, so dass die BG Hagen auch nach 30 Minuten noch deutlich mit 39:29 im Rückstand lag.

Im letzten Viertel versuchten die Hernerinnen es dann nochmal mit dem Mut der Verzweiflung, mit einer Ganzfeld-Presse kämpfte man sich innerhalb von 2 Minuten zumindest auf 6 Punkte heran, doch Lücken in der Verteidigung und zwei gegnerische Körbe mit Herner Foul ließen den Rückstand schon bis zur 34. Minute wieder auf 11 Punkte anwachsen.
Die RBH-Damen zeigten in dieser Phase Charakter, kämpften sich noch einmal bis auf 5 Punkte heran (50:45, 38. Minute), doch mehr ließ der Gegner nicht zu, der sich am Ende der Partie mit 56:50 durchsetzen konnte. Damit halten sich die Hernerinnen zumindest die Option offen in der Rückrunde das direkte Duell noch zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Trainerin Steffi Kürpick: „Dieses Spiel hätten wir gewinnen müssen, aber so eine schwache Wurfquote habe ich noch nie erlebt. Außer Laura Dams, die sich mit 10 Punkten und tollem Kampf ein Sonderlob verdient hat, sind heute alle Leistungsträger unter ihren Möglichkeiten geblieben.“

Am kommenden Samstag, den 05. Dezember um 16 Uhr treffen die RBH-Damen auf den Tabellenfünften RC Borken-Hoxfeld, in der TH der Realschule Burgstraße, Burgstraße 71 in Herne-Eickel wird vor heimischen Publikum der nächste Versuch unternommen den 3. Saisonsieg einzufahren.

Auch eine überragende Constanze Przybyl kann die 2. Damenmannschaft nicht zum Sieg führen, 50:53 Niederlage bei der Schwerter TS ist aber kein Beinbruch !!!

Sonntag, 25.10.2015

Bezirksliga Damen / 9. Spieltag:
Schwerter TS – Ruhrpott Baskets Herne II 53:50 (27:28)
Viertelergebnisse: 20:12 / 7:16 / 16:7 / 10:15
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Przybyl (18), L. Franze (12), Legnar (8), Tews (4), Dach (2), Moschner (2), Mücke (2), Wallböhmer (2)
Freiwurfquote: 48 % (12/25)

Toll gekämpft haben sie, die Bezirksliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne, doch am Ende von 40 spannenden Minuten stand eine knappe 50:53 Niederlage bei der Schwerter TS.

Mit drei Siegen aus den letzten 3 Spielen im Gepäck, aber leider nur mit 8 Spielerinnen, von denen gleich 6 Akteurinnen gesundheitlich oder verletzungsbedingt angeschlagen in die Partie gingen, trat die RBH-Reserve beim Tabellendritten Schwerter TS an, um ihm im günstigsten Fall diesen Platz streitig zu machen.

In Ermangelung einer echten Aufbauspielerin übernahmen Laura Legnar und Vanessa Tews diese Aufgabe und sie erledigten diese Aufgabe zur Zufriedenheit ihres Trainers.
In der Verteidigung wurde mit einer Mann-Mann-Verteidigung begonnen, um den Gegner zu Fehlern zu verleiten, doch dieser Plan ging leider nicht auf, durch gutes und cleveres Passspiel wurde die RBH-Verteidigung zu oft überspielt, so dass nach dem 1. Viertel bereits ein 12:20 Rückstand aus Herner Sicht zu Buche stand. Erfreulicherweise konnten zu diesem Zeitpunkt aber schon 5 RBH-Spielerinnen punkten.

Die Umstellung auf eine Zonenverteidigung sorgte dann dafür, dass das Angriffsspiel der Gastgeberinnen mächtig ins Stocken geriet, so dass sie im ganzen zweiten Viertel nur noch 7 Punkte erzielen konnten. In der Offensive wussten zeitgleich vor allem Lea Franze aus der Mitteldistanz (8 Punkte) und Constanze Przybyl mit mutigem Zug zum Korb (4 Punkte) zu überzeugen, so dass die Hernerinnen mit einer hauchdünnen 28:27 Führung in die Pause gehen konnten.

Das 3 Viertel ging dann wieder an die Gastgeberinnen, die aus dem Rückstand wieder eine 8-Punkte-Führung machten. Dass die Hernerinnen zu diesem Zeitpunkt der Partie überhaupt noch in Schlagdistanz waren, hatten sie vor allem dem Duo Laura Legnar und Constanze Przybyl zu verdanken, die in dieser Phase alle Herner Punkte erzielten.

Mit einem 35:43 Rückstand ging es in den Schlussabschnitt. Angeführt von Constanze Przybyl, die im Angriff und in der Verteidigung ein überragendes Spiel zeigte und nun kaum noch zu stoppen war, kämpfte man sich Punkt für Punkt heran und konnte so den Rückstand bis auf 3 Punkte verkürzen. In der letzten Spielminute brachte man den Gegner durch die „Stop-the-Clock“-Taktik auch dreimal an die Freiwurflinie, doch obwohl die Gastgeber alle 6 Möglichkeiten ausließen, konnte man dem Spiel die entscheidende Wende dann doch nicht mehr geben, lediglich Lea Franze traf im Angriff noch einmal, doch dies änderte nichts mehr an der knappen 50:53 Niederlage zum Ende der Partie.

Trainer Bernd Fuhrmann: „Ich bin mit dem Einsatz des gesamten Teams sehr zufrieden, zumal eben viele angeschlagen in die Partie gegangen sind und aus dem Kader der 1. Damenmannschaft diesmal mit Lea Franze und Laura Legnar auch nur zwei Spielerinnen zur Verfügung standen. Constanze Przybyl hat ihre bisher beste Saisonleistung gezeigt und ein wirklich tolles Spiel gezeigt, schade dass es am Ende nicht ganz zum Sieg gereicht hat, das Team hätte sich das heute wirklich verdient!“

Das nächste Wochenende ist für die RBH-Reserve spielfrei, danach geht es am Sonntag, den 13. Dezember um 18 Uhr (Sportzentrum Renninghausen, Am Hombruchsfeld in Dortmund) zum TVE Dortmund-Barop III, beim aktuellen Tabellenletzten geht das Team von Trainer Bernd Fuhrmann sicher als Favorit in die Partie.

Die weibliche U13 lässt kurz vor dem ersten Advent auch beim Tabellenzweiten nichts anbrennen – deutlicher 86:44 Erfolg !!!

Samstag, 28.11.2015

Regionalliga U13 weiblich / 4. Spieltag:
TV Hörde – Ruhrpott Baskets Herne 44:86 (18:38)
Viertelergebnisse: 8:20 / 10:18 / 10:25 / 16:23
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Lorke (24), Wüllrich (23), Hader (13), Huyeng (8), Sentürk (8), Unverhau (6), A. Belataris (2), Can (2), Lange
Freiwurfquote: 33 % (4/12)

Auch beim bisherigen Tabellenzweiten TV Hörde siegen die U13-Mädchen der Ruhrpott Baskets deutlich mit 86:44, damit steuert das Team auf direktem Weg auf den Gewinn der Regionalligameisterschaft zu.

Die RBH-Girls kamen gut in die Partie und führten nach 3 Minuten bereits mit 8:0, wobei bereits 4 verschiedene Spielerinnen punkten konnten.
Im Verlauf des Viertels konnten die Hernerinnen sich dann durch gute Verteidigung und aggressiven Zug zum Korb immer weiter absetzen, so dass man sich eine 20:8 Führung erkämpfen konnten.

Den Start in das zweite Viertel verschliefen die RBH-Mädels dann leider komplett, so dass sich der TV Hörde bis zur 16. Minute wieder auf 24:18 herankämpfen konnte.
In einer Auszeit wurden dann offenbar die richtigen Worte gefunden, bis zur Halbzeit gelang eine tolle 14:0 Serie und die Herner Mädchen hatten sich bis zur Halbzeit vorentscheidend auf 38:18 abgesetzt.

Auch zu Beginn des dritten Viertels konnten sich die Hernerinnen durch viel Druck in der Verteidigung und schöne Fast Breaks mit einer 14:2 Serie auf 52:20 absetzen; spätestens jetzt war die Partie endgültig entschieden.

Mit einer 63:28 Führung ging es schließlich in den Schlussabschnitt, in dem die RBH-Girls es dann leider etwas locker angingen. Vor allem die jetzt immer wieder auftretenden Nachlässigkeiten in der Verteidigung ärgerten Trainer Heiko Dittinger sehr. Dies änderte aber nichts am letztlich auch in der Höhe mehr als verdienten 86:44 Erfolg des alten und neuen Tabellenführer, der aktuell das Maß aller Dinge in der Regionalliga ist.

Trainer Heiko Dittinger: „Über weite Strecken der Partie konnte man das Potenzial dieses Teams erkennen, aber wir haben es leider wieder nicht geschafft unseren eigenen Ansprüchen in der Verteidigung über die gesamten 40 Minuten gerecht zu werden. Trotzdem bin ich insbesondere mit dem Zusammenspiel schon sehr zufrieden, es wird extrem uneigennützig agiert und nur so können wir in Zukunft gemeinsam auch noch große Ziele erreichen. Auf diesem Weg soll der Gewinn der Regionalligameisterschaft auch nur ein erster Schritt sein!“

Die weibliche U11 ist vor allem körperlich extrem unterlegen und verliert so deutlich mit 29:108 gegen den Tabellenführer ASC 09 Dortmund !!!

Sonntag, 29.11.2015

Regionalliga U11weiblich / 6. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – ASC 09 Dortmund 29:108 (8:49)
Viertelergebnisse: 2:22 / 6:27 / 7:25 / 14:34
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Markowski (14), Fimpeler (11), Tarchichi (2), Tolksdorf (2), Dettki, Klaus, Pönitzsch, Stimm
Freiwurfquote: 33 % (4/12)

Gegen die körperlich haushoch überlegenen Dortmunderinnen hatten die jungen RBH-Korbjägerinnen keine Chance und unterlagen trotz tollem Kampf mit 29:108.


Schon vor Spielbeginn war klar, dass den jüngsten RBH-Mädels eine ganz schwierige Aufgabe bevorstehen würde. Die Dortmunder Mädchen waren im Schnitt einen Kopf größer als die Hernerinnen, was gerade beim Rebound natürlich erwartungsgemäß zu Problemen führen sollte.

Zu Beginn des Spiels waren es aber vor allem die starken Aufbauspielerinnen der Dortmunderinnen, die von der RBH-Verteidigung nicht zu stoppen waren.
Doch die Hernerinnen hielten mit aller Macht dagegen und konnten sich im Angriff selber auch einige Wurfchancen erspielen, die aber zunächst leider noch nicht ihr Ziel finden sollten.
In der vierten Minute gelangen dann ausgerechnet der jüngsten Shaymaa Tarchichi (7 Jahre) der erste Korb für die RBH-Mädchen, der gleichzeitig auch ihr erster Korb in einem Spiel war.
Leider sollte es für die Hernerinnen der einzige Korberfolg im ersten Viertel bleiben, so dass die Gäste sich eine deutliche 22:2 Führung erspielen konnten.

Auch in der Folgezeit blieben die Gäste überlegen und bauten ihren Vorsprung immer weiter aus, doch die Gastgeberinnen gaben nie auf und kämpften weiter toll.
Während sich Lena Klaus und Finn Tolksdorf für ihren Kampfgeist in der Verteidigung ein Sonderlob verdienten, konnten sich vor allem Emily Fimpeler und Lara Markowski offensiv immer wieder durchsetzen und sich im Schlussabschnitt auch endlich mit einigen Korberfolgen belohnen.

Am kommenden Sonntag um 10 Uhr (KIA BAUMANN Arena, Juliusstr. 12 in 46284 Dorsten) steht die Partie bei der BG Dorsten auf dem Programm, mit konzentrierter Leistung könnte dort der 2. Saisonsieg erkämpft werden, dafür werden Mannschaft und Trainer auf jeden Fall alles tun.

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 01.12.2015
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.