Westfalia: Aufstieg um ein Jahr verschoben?

Anzeige
Fatmir Ferati brachte den SC Westfalia gegen Wickede mit zwei verwandelten Elfmetern wieder ins Spiel. (Foto: Westfalia Herne)

Der SC Westfalia Herne spielt auch in der Saison 2016/17 in der Westfalenliga. Dass die Chancen auf den Aufstieg gering waren, hatte sich trotz der erfolgreichen Auftritte der vergangenen Wochen längst abgezeichnet. Nach dem Abpfiff des vorletzten Spieltages erübrigen sich nun zumindest aus Herner Sicht alle Rechenspiele.

Die Herner holten mit dem 3:3 gegen den BV Westfalia Wickede zwei Punkte zu wenig. Zudem blieb die Schützenhilfe vom DSC Wanne-Eickel aus. Der Lokalrivale verlor sein Heimspiel gegen den neuen Spitzenreiter FC Brünninghausen mit 0:1. Da sich der bisherige Tabellenführer 1. FC Kaan-Marienborn beim TuS Hordel mit einem 1:1 begnügen musste, vollzog sich an der Spitze sogar noch ein Wechsel.

Vor dem Anpfiff des letzten Heimspiels hatte sich das Thema Aufstieg für den SC Westfalia übrigens noch nicht erledigt. In der Regionalliga West verlor der 1. FC Köln II am Samstag beim Tabellenletzten FC Wegberg-Beeck mit 1:2 und stieg damit ab. Der SV Rödinghausen (2:2 bei der SG Wattenscheid 09) und Rot Weiss Ahlen (2:1 bei Borussia Mönchengladbach II) retteten sich. Aus dem Fußballverband Westfalen steigt lediglich der TuS Erndtebrück in die Oberliga ab.

Den SC Westfalia hätte diese Ausgangslage Flügel verleihen können, tatsächlich verhinderte sie ein kontrolliertes Spiel des Tabellendritten gegen die abstiegsgefährdeten Gäste. Die Dortmunder lagen zur Pause im Stadion am Schloss Strünkede mit 2:0 in Führung. Nach dem dritten Gegentor in der 51. Spielminute schien die Partie entschieden.

In der letzten halben Stunde überschlugen sich dann aber die Ereignisse. Fatmir Ferati traf nach einem Handspiel und einem Foul im Strafraum jeweils vom Elfmeterpunkt (60. und 68.). Neben dem zweiten Strafstoß sprach der Schiedsrichter einen Platzverweis für die Gäste aus. Wickede dezimierte sich durch eine weitere Rote Karte in der Schlussphase (76.). Rot sah zudem ein bereits ausgewechselter Spieler (87.). Sebastian Mützel erzielte den Ausgleich in der 80. Spielminute. Zu diesem Zeitpunkt standen die Gäste mit zwei Mann weniger auf dem Feld, für den hinausgestellten Torwart musste ein Feldspieler einspringen. Trotz dieser Ausgangslage gelang den Hernern in der Schlussphase kein viertes Tor.

Doch auch mit einem Sieg wäre der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz nicht mehr möglich gewesen. Der DSC Wanne-Eickel unterlag parallel dem FC Brünninghausen mit 0:1. Das einzige Tor des Spiels fiel bereits in der 18. Minute. Der DSC Wanne-Eickel wird die Saison im Mittelfeld der Westfalenliga beenden. Möglich sind die Tabellenplätze acht bis zehn. Kommender Gegner ist die zweite Mannschaft des TuS Erndtebrück, die den letzten Tabellenplatz belegt.

Westfalia Herne kann am letzten Spieltag den Aufstiegskampf maßgeblich beeinflussen. Mit einem Sieg beim FC Brünninghausen könnte die Mannschaft von Trainer Christian Knappmann dem 1. FC Kaan-Marienborn Schützenhilfe leisten. Der vorerst entthronte Spitzenreiter empfängt den Tabellenvierten FC Iserlohn 46/49, der die Herner noch überholen könnte.

Immerhin: Der Spielplan sorgt für einen spektakulären Abschluss der Meisterschaft. Die besten vier Vereine der Westfalenliga 2 treffen am Sonntag ab 15 Uhr in direkten Duellen aufeinander.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.