Zurück auf Platz drei

Anzeige
Laura Dams traf gegen den Hörder TV einmal von jenseits der Dreierlinie. (Foto: Dirk Unververth)

Die Ruhrpott Baskets sind zurück auf dem dritten Tabellenplatz der Oberliga und haben gute Chancen, diesen bis zum Ende der Meisterschaft zu verteidigen. Grund für diese gute Ausgangslage ist das 64:47 gegen den TV Hörde.

Im Falle einer Niederlage der Hernerinnen hätte der TV Hörde nach Siegen aufschließen können. Und auch die Konkurrenz spielte für die Ruhrpott Baskets: Mit dem 69:66 bei Citybasket Recklinghausen II sorgte der RC Borken-Hoxeld dafür, dass die Mannschaft von Trainer Michael Hader am Rivalen aus der Nachbarstadt vorbeizog.

Beim Sieg gegen den TV Hörde punkteten mit Niedrig (14), Ambrus (12), Strozyk und Taubenberger (beide 11) vier Spielerinnen zweistellig. Beim Zwischenstand von 45:36 nach drei Vierteln deutete alles auf einen Heimsieg hin. Dieser hätte noch souveräner geraten können, wäre der Freiwurfquote besser gewesen. Von 41 Versuchen landeten nur 24 im Ziel, die Quote betrug damit lediglich 59 Prozent. "Nach drei erfolglosen Spielen haben wir rechtzeitig zurück in die Spur gefunden", kommentierte Michael Hader den 13. Sieg in der laufenden Meisterschaft.

Platz drei sollte nun verteidigt werden. Alles andere als ein Sieg bei der BG Hagen wäre eine Enttäuschung. Der Tabellenletzte empfängt die Ruhrpott Baskets heute ab 20 Uhr in der Otto-Densch-Halle in Hagen. Favorit sind die Hernerinnen auch im letzten Heimspiel eine Woche später gegen den ASC Dortmund.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.