Hier ein besonderer Wochen(Oster)rückblick

Anzeige
  Liebe Hertenerinnen und Hertener,
liebe Freundinnen und Freunde,

die Osterferien und unsere heimischen Osterfeiertage sind nun vorbei, somit auch mein kurzer Familienausflug zum Camping am Ijsselmeer und einem intensiven Besuch in Amsterdam.

Vom letzten Dienstag an bis Donnerstag, hatte ich eigentlich noch Urlaub "eingetragen" und wollte am Dienstag nur schon mal die Post der Vorwoche im Rathaus durchschauen. Da ich dann schon mal im Rathaus war, konnte ich auch gleich ein paar Gesprächstermine zu aktuellen Themen wahrnehmen und.... Aus nur mal kurz schauen, wurde dann der ganze Tag. So nahm ich mir dann in den Folgetagen viel Zeit, weitere individuelle Gespräche im Haus und außer Haus zu führen. Es "knistert an einigen Stellen", einige Themen stehen zur Entscheidung an, andere müssen vorbereitet und auf den Weg gebracht werden.

Die Haushaltgenehmigung 2018, liegt nun aus Münster auch schriftlich vor ????

Die bevorstehende Ausschuss- / Sitzungsfolge wirft ihre Schatten bereits massiv voraus und der eine oder andere Antrag oder auch als Anfrage aus dem politischen Rat will bewertet und vorbereitet sein.

In den zurückliegenden Wochen bestimmten Themen das Tagesgeschäft, die sicher noch nicht "zu Ende" diskutiert" und abgearbeitet sind. Ob Sondernutzungssatzung, das Thema Kitaplätze und zukünftige Versorgung, die aktuellen baulichen Gegebenheiten der städtischen Kitas und die dazugehörige Historie, sowie die Ausschreibung zum Wochenmarktkonzept und der Start des Innenstadtkonzeptes. Wie bereits erwähnt, irritiert mich die öffentliche und politische Qualität der Diskussion auch heute noch. Da konnte mich auch das friedliche Osterfest nicht beruhigen. Wir werden diese Themen in der Verwaltung Stück für Stück weiter bearbeiten, zu Ergebnissen führen und transparent kommunizieren. Da können Sie sich drauf verlassen.

Am Freitag war ich zu Gast in der Griechisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Dimitrios in Herten Süd. Zweieinhalbstunden durfte ich die Osterfeierlichkeiten begleiten und beim Umzug der Epitafios mitwirken. Dafür bedanke ich mich ausdrücklich bei allen Gemeindemitgliedern. Es waren für mich sehr bewegende Momente und bleibende Erinnerungen.
Um 22.30 Uhr war ich dann wieder Zuhause, um für den nächsten Morgen meinen Koffer zu packen, denn…

…seit Samstag bin ich mit einer kleinen Delegation aus Herten zu Gast in unserer Partnerstadt Arras / Frankreich. Zusammen mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Silvia Godde, Detlef Fronda aus der Stabsstelle BM und Gerd Lange als Vertreter des Freundeskreis Arras, vertreten wir die Stadt Herten bei der Gedenkfeier – 100 Jahre Ende des ersten Weltkrieges. Mit Vertretern der Arras Partnerstadt Ipswich (GB) und für Arras Madame Betty Contart tauschten wir uns zu aktuellen europäischen und den eigenen lokalen Themen freundschaftlich aus. Für mich ist es der zweite Besuch in Arras, der nach viel gemeinsamer Kultur, ( Heute mit einem Besuch der Ausstellung Napoleon im Museum Arras, sowie einem Konzert der republikanischen Garde im Casino), guten Begegnungen, morgen früh um 6.00 Uhr mit der Kranzniederlegung für Herten, am Carrière Wellington seinen Höhepunkt finden wird. Anschließend, nach den Feierlichkeiten, besuchen wir noch im Rathaus Arras eine Ausstellung / Bilddokumentation vom Wiederaufbau der Stadt Arras nach dem Krieg, bevor wir uns am Nachmittag auf den Heimweg begeben können. Da sich am Nachmittag noch der portugiesische Präsident angesagt hat, sind die Sicherheitsvorkehrungen jetzt schon spür- und sichtbar. (Münster ist in unseren Gedanken, so oder so bei uns).

Am Montagabend ab 19.30 Uhr habe ich noch einen Besuch zur Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft Hubertus RE e. V. in Dorsten geplant. Ist aber davon abhängig, wann wir morgen aus Arras wegkommen!?

Ab Dienstag startet wieder der „normale Verwaltungstag“ und ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben und Projekte.

Am heutigen Sonntagmorgen habe ich mir von 5.00 bis 7.00 Uhr in der Früh, vor dem gemeinsamen Frühstück, einen Erkundungslauf gegönnt. Es ist für mich immer wieder spannend, auf diese Weise eine Umgebung zu erkunden…wenn fast alle noch schlafen, ist die Welt so friedlich und klar, egal wo ???? in diesem Sinne, wünsche ich einen guten Wochenstart und bitte um Verständnis, dass mir in den letzten Tagen etwas die Zeit fehlte umfangreicher zu informieren. Ich bin mir aber sicher, dass die Ereignisse sich schneller wieder überschlagen, als einem lieb sein kann.

„Nachtigall ick hör dir trapsen“.

Liebe Grüße - Ihr Fred Toplak
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.