Stadtwerke gestalten Trafostation in Scherlebeck neu

Anzeige
Herten: Gertrudenpark |

Die Trafostation an der Gertrudenstraße lässt Scherlebecker Geschichte wieder aufleben. Der alte Förderturm von Schlägel und Eisen wurde hier verewigt, ebenso der alte Wasserturm. Das Bild eines Pavillons erinnert an den alten Gertrudenpark.

Im Auftrag der Hertener Stadtwerke hat die Dortmunder Agentur „More than Words“ die historischen Ansichten als Graffiti-Kunstwerk an die Wände der Trafostation gebracht. In dicker Jacke und mit Handschuhen schwang Künstler Goran Grubac die Spraydosen und schuf so ein stimmungsvolles Bild aus der Scherlebecker Vergangenheit.

Eine Ehrenplatz an der Vorderfront der Trafostation ließ er dabei frei: Hier brachten die Mitglieder der Siedlergemeinschaft Colonie Gertrudenau ihren Schriftzug an. Das historische Emblem zierte die Mauer des Geländes der Zeche Schlägel und Eisen, so lange diese noch in Betrieb war.

Die Hertener Stadtwerke sorgten bereits für zahlreiche neue Farbtupfer im Stadtgebiet. Seit 2009 haben sich über 20 Trafostationen, Gas-Übernahmestationen, zwei Passagen in der Innenstadt sowie die Tiefgaragenaufgänge am Marktplatz in Hingucker verwandeln lassen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.