19-jähriger Motorradfahrer erlitt tödliche Verletzungen. Polizei sucht Fahrer eines dunklen Mercedes.

Anzeige
Herten: Polizeimeldung |
Gegen 17:15 Uhr am Donnerstagnachmittag 03.10.2013 ereignete sich auf der Marler Straße im Gelsenkirchener Ortsteil Hassel ein schwerer Verkehrsunfall, wobei ein 10- jähriger Gelsenkirchener tödliche Verletzungen erlitt.
Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei, eines Sachverständigen und Angaben mehrere Zeugen fuhr ein 62- jähriger Pkw- Fahrer aus Herten die Geschwisterstraße in westlicher Richtung, und beabsichtigte die Marler Straße zu überqueren, um anschließend seine Fahrt auf der Bertlicher Straße in Richtung seine Fahrt fortzusetzen.

Der 19- jährige Gelsenkirchener fuhr zur selben Zeit mit seinem Krad die Marler Straße in nördlicher Richtung, unmittelbar hinter einem dunklen Mercedes.

Als dieser seine Fahrt verlangsamte und nach rechts in die Geschwisterstraße abbog, beschleunigte der Motorradfahrer und überholte den Mercedes.

Zeitgleich fuhr der 62. – jährige aus Herten in den Kreuzungsbereich ein, und es kam zum Zusammenstoß mit dem Motorradfahrer.

Der 19-Jährige prallte ungebremst in den Pkw des Herteners, der durch die Wucht um mehr als 10 Meter verschoben wurde.

Der Kradfahrer wurde durch die Luft geschleudert und kam erst nach ca.35 Metern in einem dortigen Grünbereich zum Liegen.

Trotz sofort eingeleiteter notärztlicher Reanimationsmaßnahmen, erlag der junge Mann noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 82 – jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, das er aber nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Die Beamten stellten die Fahrzeuge sicher und ließen sie abschleppen.

Mehrere Zeugen berichteten den eingesetzten Polizeibeamten, dass der Kradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Die Polizeilichen Ermittlungen ergaben zusätzlich, dass der Gelsenkirchener nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

Der Unfallort wurde für die Unfallaufnahme weiträumig von der Polizei gesperrt. Um 22:40 Uhr wurde die Sperrung nach der Säuberung des Kreuzungsbereiches wieder aufgehoben,

Da der Fahrer des dunklen Mercedes nicht mehr am Unfallort war, aber wichtige Angaben zum Unfallhergang machen kann, wird er gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0209/ 365-6210 oder -2160 zu melden.
Polizeimeldung 4.10.2013
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.