Bewegung bei der Hausidee

Anzeige
Mit dem Schwungtuch werden Bälle zum Ziel balanciert.
Herten: Hausidee |

Aus einer Schnupperstunde des Alexandrine-Hegemann-Berufskollegs wird ein regelmäßiges Sportangebot

Nachmittags im Gemeinschaftsraum der Hausidee: Bunte Tücher wirbeln zu zünftiger Akkordeonmusik durch die Luft, 14 Senioren – die jüngste Dame Anfang 60, ältester Herr 93 – und 10 Schülerinnen des Alexandrine-Hegemann-Berufskollegs aus Recklinghausen mitsamt ihrer Lehrerin Sonja Fennen haben Spaß beim Tüchertanz. Der steigert sich anschließend bei der Ballpost und beim Katz-und-Maus-Spiel, bei dem Bälle auf einem Schwungtuch durch geschickte LaOla-Wellen der Gruppe balanciert werden müssen.

Eine ganze Stunde lang hatten die angehenden Gymnastiklehrerinnen mit dem Fach Sportgerontologie, das sich mit körperlicher Bewegung im Alter befasst, für die Bewohner der Hausidee, dem Seniorenwohnprojekt auf der Ewaldstraße in Herten, vorbereitet. Seit 2006 bietet das kleine Berufskolleg in Recklinghausen-Hillerheide diese Ausbildung an.

„Das ging ja ganz schön in die Arme“ findet eine Teilnehmerin. „Ja, heute abend wird das Broteschmieren schwierig“, scherzt ein Senior und bedankt sich bei den jungen Berufsschülerinnen: „Es hat uns allen großen Spaß gemacht und wir bedanken uns bei Euch, dass Ihr zu uns gekommen seid und so was Schönes mit uns macht!“

Bei der einen Stunde soll es nicht bleiben, da sind sich alle einig. So stellen die Kollegschülerinnen künftig einmal die Woche in Eigenregie eine Delegation in die Ewaldstraße 124 ab. „So haben wir doch alle was davon“, sagt Ruth Böcker von der Hausgemeinschaft: „Ihr könnt Eure Übungen bei uns ausprobieren und wir kommen in Bewegung!“

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.