Brunnenfest für Afrika auf dem Bauernhof

Anzeige
Maurermeister und Fachmann für Restauration historischer Bauwerke Stefan Torringen baute den Hofbrunnen neu auf.

Wasser ist Leben, ein Brunnen das "Fördermittel" und früher der Ort, an dem Menschen zusammentrafen. Am Sonntag, 12. Juni, vereint Landwirt Dirk Große-Streuer diesen Gedanken, feiert mit einem Brunnenfest seinen lang verschollenen und jetzt restaurierten Wasserspender - und will damit den Bau eines Brunnens in Afrika unterstützen.

"Wir sitzen hier in komfortabeln Verhältnissen, haben ein begnadetes Klima. Das ist in Afrika anders", so Große-Streuer, der "Wasser ist Leben" zum Motto des Tages erklärt hat. Dabei ist die Entdeckung seines eigenen Brunnens bereits eine Geschichte für sich, denn jahrzehntelang lag dieser unter Sträuchern und Bäumen verborgen. "Nicht mal meine Mutter wusste etwas von seiner Existenz", so der Landwirt.

Handwerkskunst und Streichelzoo


Einmal aufgespürt, entstand bald die Idee, diesen nach historischem Vorbild neu aufzubauen. Und mit einem großen Fest einzuweihen, das gleichzeitig den Bau eines Brunnens in dem afrikanischen Land Burkina Faso möglich machen soll. Etwa 5000 Euro kostet diese lebenswichtige Quelle; der Erlös aus der Einweihungsfeier fließt ohne Abzug dem Projekt zu.
Von 10 bis 17 Uhr können die Besucher allerhand auf dem Brunnenhof, Riedstraße 169, erleben. Neben einem Handwerkermarkt mit traditioneller Handwerkskunst gibt es einen Streichelzoo, Kinderunterhaltung mit der tiergestützten Therapie vom Brunnenhof und natürlich jede Menge Kulinarisches vom Feinsten: Essen rund um den Spargel, Grillspezialitäten, frische Waffeln, Kaffee und Kuchen, eine Weinprobe und Bier vom Fass.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.