Engel der Kulturen ein toller Erfolg - Waldschule tanzt und rollt die Skulptur

Anzeige

In der Langenbochumer Waldschule fiel der Startschuss: Die Kunstaktion "Engel der Kulturen" war am Wochenende ein toller Erfolg. Das Ende der Aktion sahen Hunderte auf dem "Platz der Bergleute". Die rollende Skulptur und die Bodenintarsie haben nun einen schönen Ort gefunden. Das Werk vereint die Symbole des jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubens in einer kreisförmigen Skulptur.

Die Künstler Gregor Merten und Carmen Dietrich, die das Werk geschaffen haben, verstehen den Engel als vermittelndes Symbol zwischen den Kulturen. Als Zeichen für das Miteinander der unterschiedlichen Kulturen und Religionen im Stadtteil Nord und in der ganzen Stadt Herten hat der „Christlich-islamische Arbeitskreis“ (CIAK) das Werk aufgenommen: „Gemeinsamkeiten erkennen, Unterschiede respektieren, Nachbarschaft leben“.

Im Glauben vereint


Der Tag mit dem Engel der Kulturen begann in der Waldschule mit einem bunten Kulturprogramm. Um 15 Uhr - nach einem Sandabdruck des Engels der Kulturen auf dem Gelände der Waldschule - wurde dieser mit einer Zwischenstation an der Kranzplatte zu einem weiteren Sandabdruck zum Platz der Bergleute in Langenbochum gerollt. Dort erfolgt die Einbringung als Intarsie in den Boden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.