Große Drogenbande gefasst: Hertener und Gelsenkirchener als "Statthalter"

Anzeige
Ein Teil des sichergestellten Heroinfundes in Herten. (Foto: Polizei NRW)
Über 9 Kilogramm Heroin im Wert von 225.000 Euro stellten Ermittler des Polizeipräsidiums Recklinghausen sicher, nachdem sie monatelang verdeckt gegen eine Drogenbande ermittelt hatten, zu der auch Männer aus Herten gehören.

Die Fahnder waren Anfang 2015 einer Gruppe auf die Spur gekommen, die von den Niederlanden aus agierte und einen blühenden Handel mit Drogen, besonders mit Heroin, betrieben hatte. Organisiert wurde der Drogenhandel von Rotterdam aus, zwei Lieferanten hielten dabei die Fäden in der Hand. Bei ihnen konnten Kunden die Drogen bestellen und sich nach Deutschland liefern lassen. Die Ermittler spürten in Herten mehrere Männer auf, die durch Kuriere die Drogen geliefert bekamen. Die Geschäfte liefen dabei nach einem festen Muster ab.

Bundesweiter "Lieferservice"


Bestellt wurden die Drogen per Telefon direkt bei den Drogendealern in Rotterdam. Die Kunden konnten zwischen unterschiedlichen Qualitäten beim Heroin wählen. Die beiden Lieferanten hatten je einen festen Kundenstamm, halfen sich aber bei Engpässen gegenseitig aus. Die Dealer schickten Kuriere mit den Drogen nach Herten. Die Kuriere gaben die Drogen an Mittäter, sogenannte Statthalter und Läufer, in Herten ab. Die wiederum verteilten die Drogen dann an die Kunden weiter. Das Geld für die Drogen nahmen die Kuriere dann wieder mit nach Rotterdam und
übergaben es an die Lieferanten.

Wohnungen in Herten als Lagerräume


Die Drogen lagerten die Läufer in Herten in verschiedenen Wohnungen, manchmal auch außerhalb der Wohnungen. Wurden zwischenzeitlich Kuriere bei Kontrollen an der Grenze oder auf dem Weg nach Herten festgenommen, wurden sie direkt durch neue Kuriere ersetzt, sodass keine Versorgungslücken entstanden. Immer wieder konnten die Kripobeamten Kuriere, Läufer und Käufer festnehmen und Drogen sicherstellen. Dies unterbrach das Geschäft mit den Drogen aber immer nur kurzfristig.

Über 40 Männer und Frauen im Fokus


Dem Treiben setzte die Ermittlungskommission des Polizeipräsidiums Recklinghausen ein Ende, indem sie einen der Lieferanten, vier Statthalter in Herten und Gelsenkirchen (zwischen 20 bis 24 Jahre alt) und sieben Kuriere festnahmen. Nach und nach konnten weitere Mittäter in Herten, Gelsenkirchen-Resse und Duisburg dingfest gemacht werden. Über 40 Männer und Frauen gerieten insgesamt in den Fokus der Ermittler.

36 Kilo Heroin und 2 Kilo Kokain


Der Bande wird ein Verkauf von über 36 Kilogramm Heroin und zwei Kilogramm Kokain zur Last gelegt. Die Ermittlungen zogen sich bis in den September hinein und dauern teilweise noch an.

(Quelle: Pressestelle des Polizeipräsidiums Recklinghausen)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.