Herten nimmt an der Aktion „Stadtradeln“ teil

Anzeige
Freuen sich schon auf das Stadtradeln: (v.l.) ADFC-Vertreter Carsten Lindner, die Fahrradbotschafter Ernst zur Nieden und Freia Lukat, Ralf Terpoorten (Fachbereichsleiter Planen, Bauen, Umwelt), Bürgermeister Dr. Uli Paetzel, Fahrradbotschafter Holger Höppner, Kinderfreundin Beate Kleibrink, Peter Brautmeier (Fachbereichsleiter Wirtschaft und Arbeit und Stadtradel-Star) sowie die beiden Fahrradbotschafter Detlef Vogt und Gerlinde Droste.
Herten: Stadtgebiet |

Kilometer sammeln und Herten zur radelaktivsten Kommune machen: Zum ersten Mal nimmt die Stadt Herten in diesem Jahr an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ teil. Vom 11. bis zum 31. Mai sind alle, die in Herten leben, arbeiten oder einem Verein angehören, aufgerufen, das Auto gegen das Fahrrad zu tauschen und kräftig in die Pedale zu treten. Das Klima-Bündnis zeichnet am Ende die radelaktivste Kommune aus. Daneben winken lokale Preise, die beim Klimafest am 16. Juni vergeben werden.

„Seit drei Jahren ist Herten fahrradfreundliche Stadt. Seitdem haben wir bereits viele Aktionen wie die Fahrradbotschafter organisiert“, berichtet Bürgermeister Dr. Uli Paetzel. „Wir wollen die Fahrradfreundlichkeit in unserer Stadt weiter fördern und mit neuen Projekten das Fahrrad als Verkehrsmittel stärker in den Vordergrund stellen.“ Uli Paetzel nimmt selbst auch an dem Wettbewerb teil. Er geht für das Team „Stadtverwaltung Herten“ an den Start. Neben der Stadtverwaltung haben bereits die ehemaligen Fahrradbotschafter, Vertreter aus der Lokalpolitik und der ADFC ein Team angemeldet.

„Je mehr Menschen mitradeln, umso mehr Kilometer können wir sammeln“, so Irja Hönekopp vom Team fahrradfreundliche Stadt. Das gibt Herten nicht nur gute Chancen im Wettbewerb, sondern spart auch viele umwelt- und klimaschädliche CO2-Emissionen ein.

Wer kann teilnehmen?


Teilnehmen kann jeder, der in Herten wohnt, arbeitet oder einem Verein angehört. Wer mitmachen möchte, registriert sich über die Internetseite www.stadtradeln.de für die Kommune Herten. Dabei können die Radler sich entweder einem vorhandenen Team anschließen oder ein eigenes gründen. Nicht nur die aktivste Kommune wird am Ende der drei Wochen ausgezeichnet. Herten prämiert zusätzlich den aktivsten Radler sowie das aktivste Team.

Kein Internetzugang? Kein Problem! Wer sich nicht selbst über die Webseite registrieren kann, meldet sich einfach bei den lokalen Koordinatorinnen Irja Hönekopp, Tel. (0 23 66) 303 286, und Kirsten Dunker, Tel. (0 23 66) 303 191.

Wie kann ich Kilometer sammeln?


Sobald am 11. Mai der Startschuss für Herten gefallen ist, kann jeder Kilometer sammeln und diese selbst eintragen. Das geht entweder mit registriertem Zugang über den Online-Radelkalender auf www.stadtradeln.de oder per Stadtradeln-App. Die App kann ganz einfach im App-Store heruntergeladen werden. Eintragungen sind bis eine Woche nach Ende des Stadtradelns in Herten möglich, also bis zum 6. Juni.

Wer keinen Internetzugang hat, meldet sich wieder bei den lokalen Koordinatorinnen Irja Hönekopp und Kirsten Dunker. Diese händigen „Kilometererfassungsbögen“ aus, auf denen jeder Teilnehmende seine gefahrenen Kilometer festhält und wöchentlich abgibt.

Kinderfreunde bringen Stadtradeln in die 5. Klassen


Die Kinderfreunde der Stadt Herten nehmen die Aktion Stadtradeln zum Anlass, in den Schulen für mehr Radverkehr zu werben. Kinderfreundin Beate Kleibrink geht in die fünften Klassen der Hertener Schulen und verteilt dort „Stadtradeln-Pässe“, in die die Schülerinnen und Schüler ihre geradelten Kilometer eintragen können.

Sonderkategorie: Stadtradel-Star


Wie es ist, das Auto für drei Wochen komplett stehen zu lassen und alle Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen, das testet Peter Brautmeier, Fachbereichsleiter Wirtschaft und Arbeit. Er geht als „Stadtradel-Star“ ins Rennen und darf drei Wochen lang nur das Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel nutzen – auch Fahrten als Beifahrer im Auto sind tabu. Peter Brautmeier legt im Alltag bereits viele Strecken mit dem Rad zurück, für längere Fahrten und Einkäufe nutzt er jedoch gern das Auto. „Ich bin gespannt, wie schwer es mir fallen wird, komplett auf das Auto zu verzichten“, so Brautmeier. „Ich hoffe, dass ich zeigen kann, dass es funktioniert und bin schon gespannt, wie viel CO2 ich in den drei Wochen einspare.“ Denn das zeigt ihm ein spezieller Fahrradcomputer an, den der Stadtradel-Star zu Anfang der drei Wochen erhält.

ADFC bietet geführte Radtouren


Der ADFC Herten schickt nicht nur ein eigenes Team ins Rennen, der Fahrradclub organisiert außerdem regelmäßige Radtouren. Wer also auf geführten Touren weitere Kilometer sammeln möchte, kann sich hier anschließen. Eine Auftakt-Tour findet am 11. Mai statt und geht über 25 Kilometer. Weitere Touren des ADFC – innerhalb und außerhalb der Aktion Stadtradeln – finden interessierte Radler auf http://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/vest-recklin...

Gemeinsam in der Metropole Ruhr


Wer in Herten am Stadtradeln teilnimmt, geht nicht nur für die eigene Kommune an den Start, sondern auch für das gesamte Ruhrgebiet. Denn gemeinsam mit zwölf Nachbarstädten tritt Herten als „Städte in der Metropole Ruhr“ für das Ruhrgebiet an. Bereits 2014 erradelten 14 Nachbarstädte in der Metropole Ruhr zusammen 979.583 km und belegten damit als Region bundesweit Platz 1.

Lokale Unterstützer


Unterstützt wird das Stadtradeln in Herten durch die Sparkasse Vest Recklinghausen (Hauptstelle Herten) und die Bosch Thermotechnik GmbH – Buderus Deutschland.

Weitere Informationen und Ansprechpartner


Irja Hönekopp, Tel. (0 23 66) 303 286
Kirsten Dunker, Tel. (0 23 66) 303 191
E-Mail: herten@stadtradeln.de
Internet: http://stadtradeln.de/herten2015.html
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.