Positiv verrückt: Egon Herzog vom VVH ist um eine Ehre reicher

Anzeige
Egon Herzog aus Baar-Ebenhausen (Bayern) legt 612 Kilometer (eine Strecke) zurück, um in Herten als Ehrenamtler aktiv zu sein.

Egon Herzog, Vorstandsmitglied im Verkehrsverein Herten (VVH), ist um eine Ehre reicher. Der Landesarbeitskreis Bayern für Anwender der Hertener Software „PROSOZ 14plus“ wählte ihn zum Ehrenvorsitzenden.

Damit würdigten die Mitglieder das 22-jährige Engagement des „Vater des Programms“ im Zusammenschluss der bayerischen Anwender. Vor 27 Jahren legte Egon Herzog in Ingolstadt den Grundstein für das EDV-Verfahren RECOS 14. Bis 2003 wurde dieses Produkt ständig weiterentwickelt. Die Software wurde zum erfolgreichsten EDV-Programm für Jugendämter. Städte und Kreise, die dieses Programm einsetzten, schlossen sich in Landesarbeitskreisen und einem Bundesarbeitskreis zusammen. Unter Bürgermeister Klaus Bechtel erwarb 2003 die PROSOZ das Programm. Diesem Kontakt ist es zu verdanken, dass sich der 68-Jährige bis heute in drei Hertener Vereinen ehrenamtlich engagiert. VVH-Schatzmeister Andreas Spiekermann über seinen Vorstandskollegen: „Dieser Egon Herzog ist ein positiv Verrückter. Wann immer wir unseren bayerischen Migranten bei unseren vielfältigen Aktivitäten brauchen, ist er zur Stelle. Wenn Nikolaus, Lichterwald, ExtraSchicht oder Weiberfastnacht anstehen, setzt er sich ins Auto, bleibt einige Tage vor Ort und hilft uns vorbildlich. Das alles auf eigene Kosten.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.