Kranzplatte wird langsam grün

Anzeige
Die Bepflanzung der Baumscheiben ist dieses Jahr etwas anders: Minze, Melisse, Thymian, Lavendel und Walderdbeeren schmücken nun die Kranzplatte. (Foto: Stadt Herten)

Die Kranzplatte in der Hertener Innenstadt wird grün – und verströmt dabei einen angenehmen Duft. Seit letzter Woche haben die drei Baumscheiben eine Bepflanzung der anderen Art: Minze, Melisse, Thymian, Lavendel und Walderdbeeren schmücken den Platz rund um das Antonius Denkmal.

"Kräuter anstatt Blumen - wir wollten neue Wege bei der Gestaltung öffentlicher Grünflächen gehen", erklärt Gudrun Clausen vom Zentralen Betriebshof, Bereich Grün. Die Kräuter wachsen sehr zügig und sollen so im Laufe der Zeit eine geschlossene Pflanzendecke bilden. Rund um das Antonius Denkmal ist es sonst eher schattig.

In den Blütenstauden steckt mehr, als man auf den ersten Blick vermutet. Diese Pflanzen wirken vor allem durch ihre unterschiedlichen Grüntöne und ihren Duft, der sich bei vorsichtigem Darüberstreichen entfaltet.

Die im Rahmen der Baustelle am ZOB bereits fertiggestellten Baumbeete werden in den nächsten Tagen mit Sommerblumen bestückt. Durch die nächsten Monate hindurch schaffen sie wechselnde Farbakzente, bis dann im Herbst die Pflanzung der Bäume an der Kranzplatte und am ZOB erfolgt. Insgesamt wurden in den drei Baumscheiben rund 240 Stauden für 500 Euro verpflanzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.