Bitte teilen. DankeMein Wochenrückblick KW 28Liebe Hertenerinnen & Hertener, liebe Freundinnen & Freunde,

Anzeige
  in der letzten Schulwoche vor den großen Sommerferien stand vieles auf dem Programm. Einige Kolleginnen und Kollegen gehen in den wohlverdienten Urlaub und davor musste noch einiges besprochen und vorbereitet werden. Am Montag standen die gewohnten Termine und Gespräche im Rathaus an.
Zwischen 14 und 16 Uhr durfte ich eine liebe Mitarbeiterin in der Vollstreckung begleiten. Um auch hier die Arbeitsabläufe zu erleben, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besser zu verstehen. Aber auch um in einem schwierigen Umfeld, im direkten Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern zu kommen.

Der Dienstag startete mit dem GUT-Unternehmerfrühstück auf dem Hof Schulte-Scherlebeck. In angenehmer Atmosphäre tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus und knüpften neue Kontakte. Herr Schulte-Scherlebeck vermittelte einen spannenden Einblick in die Entstehungsgeschichte und auch zukünftige Ausrichtung des Hof Schulte-Scherlebeck. Ich bedanke mich für die Einladung und den guten Start in den Tag.

Am Nachmittag übergab mir Geschäftsführer Martin Rinke die Bauanträge für die Motorworld. Ganze 35 Ordner voller Pläne, Berechnungen und Zeichnungen luden wir auf eine Sackkarre und brachten die Unterlagen ins Rathaus. Der Bauantrag wird nun nach den üblichen Kriterien von einer erfahrenen Mitarbeiterin geprüft. Ich freue mich, dass das Projekt jetzt starten kann und die ersten Schritte gemacht sind. Glück auf.

Abends war ich gemeinsam mit meiner Frau beim Politisches Forum Ruhr in Essen zum Thema „Wohlstand für alle - Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“. Bundeskanzlerin Angela Merkel war zu Gast und erklärte wie sie die Arbeitslosigkeit in den nächsten Jahren bekämpfen will. Ein wirklich interessanter und aufschlussreicher Abend. Persönlich durfte ich Frau Merkel im Gespräch, meinen Wunsch vermitteln unseren neuen Landesvater A. Laschet Mut zu machen, eine überfällige Reform zum Gemeindefinanzierungsgesetz anzugehen. Damit könnte nach meiner Auffassung NRW und speziell das Ruhrgebiet wieder Motor der Republik werden.

Gemeinsam mit Michael Blume und Frauke Wierung von der Wirtschaftsförderung besuchte ich am Mittwoch Kerstin Bickmann in ihrem Unternehmen Bubimex in Herten. Sie beliefert Großhändler, Fachmärkte und Supermarktketten mit Futter, Leckerlies und Spielzeug für Hunde und Katzen. Außerdem hat sie ein paar Artikel für Nager und Vögel in ihrem Sortiment. Wirklich toll, wie das Unternehmen wächst. Frau Bickmann ist zuversichtlich, dass es so weitergeht und sie noch mehr Arbeitsplätze schaffen kann. Ich bedanke mich für den Einblick und den Rundgang durch die alten und neuen Lagerhallen.

Am Donnerstag fand das alljährliche Europaquiz im Glashaus statt. Rund 90 Schülerinnen und Schüler von den verschiedenen weiterführenden Schulen haben daran teilgenommen. Die vier besten Gruppen mit der höchsten Punktzahl habe ich anschließend ausgezeichnet. Fünf Schülerinnen und ein Schüler haben den ersten Platz belegt und reisen gemeinsam mit einer Lehrkraft und Detlef Fronda von der Stadt in der Vorweihnachtszeit nach Arras und Paris. Herzlichen Glückwunsch.

Am Abend war ich einer der Teilnehmer*innen der Open Space Diskussion im Glashaus. Mehr Demokratie leben. Gesucht wurde nach neuen Wegen und Beteiligung zwischen Bürger*innen - Politik und Verwaltung. Danke für die interessanten Gespräche mit Fortsetzung im September - gleicher Ort.

Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Bürgerinnen und Bürgern, schöne Sommerferien und eine tolle schulfreie Zeit. All denen, die jetzt auch ein bisschen Urlaub haben, wünsche ich natürlich auch eine angenehme und stressfreie Zeit. Aber jetzt genießen Sie alle erstmal das Wochenende.

Viele Grüße Ihr Fred Toplak
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.