Herten nimmt 150 Flüchtlinge auf - Unterkunft in ehemaliger Schule

Anzeige
In der ehemaligen Städtischen Realschule wird das DRK sich um Ausstattung und Betreuung für die Schutzsuchenden kümmern. (Foto: Stadt Herten)
Am Mittwochs haben 150 Menschen in Herten Zuflucht gefunden. Die Bezirksregierung Münster hat die Stadt kurzfristig am Montag um Amtshilfe bei der Unterbringung der Flüchtlinge ersucht. Damit hat Herten sogar länger Zeit als andere Kommunen, die gefordert waren.

Seit vier Wochen steht die Städtische Realschule leer - ein Glücksfall. Nele Landero Flores, Sprecherin der Stadt: „Die Räume sind in gutem Zustand. Die Schule ist ein besserer Unterbringungsort als Zelte oder eine Turnhalle.“ Schul- und Sportbetrieb der anderen Schulen werden nicht tangiert.


DRK kümmert sich um Ausstattung und Betreuung


Seit Dienstag liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren, um die Menschen aufzunehmen. Woher die Flüchtlinge stammen, ist noch nicht bekannt.
Die Profis - auch erfahren im Umgang mit schwer traumatisierten Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten - seien auf die Ankömmlinge gut vorbereitet, so Nele Landero Flores. Federführend wird sich das DRK um Ausstattung und Betreuung (Betten, Speisen, Getränke, Hygieneartikel) kümmern. Mit im Boot sind Abteilungen der Stadt sowie Feuerwehr und Gesundheitsamt. Die Unterkunft wird durch einen Sicherheitsdienst geschützt, im Auftrag der Bezirksregierung.
Herten ist die sechste Stadt im Kreis, die Flüchtlinge aufnimmt.

Tipp: Wer privat helfen möchte und beispielsweise Sachen wie Kleidung, Spielzeug oder Betten spenden möchte, wird gebeten, sie weiterhin bei der Diakonie abzugeben, die sich um die gezielte Verteilung kümmert: Umweltwerkstatt, Langenbochumer Straße 385a in Westerholt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
343
Sascha Köhle aus Herten | 30.07.2015 | 11:52  
Kerstin Halstenbach aus Herten | 30.07.2015 | 12:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.