Tanzend gegen Gewalt an Mädchen und Frauen protestieren: One Billion Rising

Anzeige
Patricia Kosinski zeigt die Choreographie. Getanzt wird am 14.2.2017 auf dem Otto-Wels-Platz. (Foto: privat)

Bei der weltweiten Aktion "One Billion Rsing" werden auch in diesem Jahr wieder Hertenerinnen - gerne auch Hertener - aktiv mitmischen. Tanzend und trommelnd machen sie auf kreative Weise ihrem Protest gegen Gewalt an Mädchen und Frauen Luft.

Das Haus der Kulturen, ART.62, die städtische Gleichstellungsbeauftragte Maresa Kallmeier sowie der Kinder- und Jugendschutz der Stadt laden ein, sich unter der Leitung von Tänzerin Patricia Kosinski am 14. Februar (Dienstag) um 17 Uhr am Otto-Wels-Platz (gegenüber dem Rathaus) zu treffen und sich einzubringen. Ein rotes Kleidungsstück dient als Erkennungsmerkmal. Auch Jungen und Männer, die gegen Gewalt an Frauen und Mädchen ein Zeichen setzen möchten, sind willkommen. Schirmherrin von "One Billion Rising" in Herten ist die frühere Europaabgeordnete Jutta Haug. Bereits 2015 und 2016 fand die Aktion statt. Auch wer nicht tanzen möchte, ist willkommen.

Vorbereitungstreffen am 4. und 7. Februar

Die Choreographie ist leicht zu erlernen und wird von der Tanztrainerin Patrica Kosinski ehrenamtlich begleitet. Christiane Gruska unterstützt die Aktiven mit Trommeln. Mehr über die Aktion hier: www.onebillionrising.de https://www.youtube.com/watch?v=569gbOMDZe4
Wer sich darauf vorbereiten möchte, kommt im Vorfeld zum Tanztraining:
Samstag, 4. Februar, 12 Uhr in den Räumen von Art 62, Ewaldstraße 62.
Dienstag, 7. Februar, 15 Uhr, im Haus der Kulturen, Vitusstraße 20, gegenüber der Grundschule Herten-Mitte, Hofeinfahrt.

Die Aktion „One Billion Rising“ wird am Dienstag, 14. Februar, von 10 Uhr bis 12 Uhr mit einem Infostand auf dem Marktplatz in Herten-Mitte durchgeführt. Getanzt und getrommelt wird um 17 Uhr in der Hertener Innenstadt auf dem Otto-Wels-Platz, gegenüber vom Rathaus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.