"Wir wollen Transparenz" - Arbeitsminister übergibt Förderbescheid an Toplak

Anzeige
Nikolaus Bley, DGB NRW Bildungswerk e.V. – Projektleiter 'Bündnis zur Bekämpfung von Schwarzarbeit', Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales NRW, Dr. Josef Hülsdünker, Vorsitzender DGB Region Emscher-Lippe, Thomas Harten, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung, HWK Münster und Felix Nienhaus, Bezirksregierung Münster (v.l.) bei der Übergabe des Förderbescheides 'Projekt Schwarzarbeit' in Herten. (Foto: Stadt Herten)

Bürgermeister Fred Toplak begrüßte kürzlich Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales NRW im Rathaus. Im Gepäck hatte Schmeltzer einen Förderbescheid über rund 500.000 Euro für das Projekt „Bündnis zur Bekämpfung der Schwarzarbeit“.

Der gemeinsame Termin vom Deutschen Gewerkschaftsbund, von der Handwerkskammer Münster und dem Ministerium fand nicht ohne Grund in Herten statt: Das Ordnungsamt hatte sich in den letzten Jahren mit seiner aktiven Schwarzarbeitsbekämpfung überregional einen Namen gemacht.
„Als Unternehmer weiß ich um die Wichtigkeit des Themas“, begrüßte Bürgermeister Fred Toplak die rund 30 Gäste aus Kommunen und Institutionen. Nur gemeinsam könne man Schwarzarbeit bekämpfen und für faire Beschäftigungsverhältnisse sorgen. Minister Schmeltzer stellt klar, dass Schwarzarbeit für ihn ein Angriff auf Sozialsysteme und gerechte Arbeit sei: „Wir wollen Transparenz auf dem Arbeitsmarkt. Heute geht ein erfolgversprechendes Projekt an den Start!“

Kataster der guten Beispiele


Projektleiter Nikolaus Bley machte deutlich, was mit der Förderung geplant ist, die sich auf den Emscher-Lippe-Raum, den Kreis Recklinghausen, Bottrop und Gelsenkirchen bezieht: „Es wird ein Kataster der guten Beispiele geben, damit Kommunen wie Herten ihre Erfahrungen weitergeben können.“ Des Weiteren sind Kommunikationskonzepte geplant, mit denen man ein Bewusstsein für das Thema schaffen und Informationsdefizite abbauen möchte. Ein erstes Netzwerktreffen fände Mitte September statt, lud Bley die Projektpartner ein. Das Projekt hat eine Laufzeit von 2,5 Jahren und wird in Kooperation mit der Handwerkskammer Münster, der DGB-Region Emscher-Lippe und der e.b.a. gGmbH (Entwicklungsgesellschaft für Erziehung, Bildung und Arbeit) durchgeführt.  Nikolaus Bley, DGB NRW Bildungswerk e.V. – Projektleiter 'Bündnis zur Bekämpfung von Schwarzarbeit', Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales NRW, Dr. Josef Hülsdünker, Vorsitzender DGB Region Emscher-Lippe, Thomas Harten, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung, HWK Münster und Felix Nienhaus, Bezirksregierung Münster (v.l.) bei der Übergabe des Förderbescheides 'Projekt Schwarzarbeit' in Herten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.