Info-Börse: Flüchtlinge in Herten - Helfen Sie richtig

Anzeige
Bis zum 21. November ist der Second-Hand-Shop auf Zeit an der Antoniusstraße 27 geöffnet. Eine Aktion der weiblichen Lions-Mitglieder um Katharina Maischak. Das leerstehende Ladenlokal hat Richard Lorisch zur Verfügung gestellt. (Foto: Thorsten Seiffert)
Die Hilfsbereitschaft in Herten ist groß. Bisher wurden 375 Flüchtlinge aufgenommen, bis Ende Oktober sind noch 17 Menschen angekündigt. Wer helfen möchte, sollte sich informieren, was wirklich benötigt wird. Hier ein Überblick über Einrichtungen und Ansprechpartner.
Wohnen
Wohnraum wird am dringendsten benötigt, außerdem Hilfe bei der Wohnungssuche sowie Hilfe bei der Herrichtung und Renovierung von Wohnungen. Weiteres Beispiel: Wer eine Küche spenden möchte oder bei der Aufstellung einer Küche helfen kann, sollte sich bei der Stadt melden.
Kontakt: Christiane Rohde, b>c.rohde@herten.de
Telefon: 0 23 66 / 303 269

Second-Hand-Shop auf Zeit
Feine gespendete Sachen (Wohnaccessoires, Geschirr und Gläser, Geschenke, Deko-Artikel, Mode für Damen und Herren) haben die Damen um Katharina Maischak vom Lions-Club bereits gesammelt. Wer in dem „Kaufhaus auf Zeit“ an der Antoniusstraße 27 vom 31. Oktober bis 21. November einkauft, unterstützt mit dem Erlös komplett die Finanzierung für Deutsch-Kurse für Menschen, die nach Herten geflüchtet sind. Der Shop ist werktags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Das leerstehende Lokal an der Kranzplatte in der Innenstadt hat Richard Lorisch für den guten Zweck zur Verfügung gestellt.
Übrigens: Sachspenden sind keine weiteren nötig, es ist viel Schönes vorhanden. Wer kauft, hilft!
Wo: Antoniusstraße 27
Zeitraum: 31.Oktober-21. November
Öffnungszeiten: mo-fr 10-18 Uhr, sa 10-13 Uhr


Geldspenden
Das DRK ist dankbar für Geldspenden, die flexibel nach Bedarf eingesetzt werden können. Oft werden kurzfristig spezielle Dinge benötigt (z.B. ein Nachtlicht), die dann beschafft werden können.
Spendenkonto
DRK Herten
Spendenkonto 500 47 000
BLZ 426 501 50
Sparkasse Vest
(Stichwort: Flüchtlinge)

Bei Angabe der kompletten Adresse erhält man eine Spendenquittung. Wird das Stichwort „Flüchtlinge“ angegeben, wird die Spende ausschließlich für die Notunterkunft eingesetzt.

Sachspenden
Für die Erstausstattung für Flüchtlinge werden in erster Linie Schuhe und gewaschene Textilien benötigt.
Umwelt-Werkstatt Herten
Langenbochumer Straße 385a, 45701 Herten
Telefon: 02 09 / 96 17 10
Homepage: www.diakonie-kreis-re.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 9-17 Uhr, Sa: 9-13 Uhr

Caritas-Laden
Homepage: www.caritas-herten.de

Caritas Laden - Herten Süd
Sedanstraße 34
45699 Herten
Telefon: 0 23 66 / 35450
Öffnungszeiten: Di: 15-17 Uhr, Do: 15-17 Uhr

Caritas Laden - Westerholt
Geschwisterstraße 36
45701 Herten
Telefon: 02 09 / 3 59 32 33
Öffnungszeiten:
Mi: 15-17 Uhr, Fr: 15-17 Uhr

Caritasladen „Kinderland“
Ewaldstraße 97
45699 Herten-Süd
Öffnungszeiten: Di von 9.30-12 Uhr und 14.30-17.30 Uhr,
Mi von 9.30-12 Uhr, do von 14.30-17.30 Uhr

Ehrenamtliche Hilfe durch Privatpersonen
Das Haus der Kulturen kümmert sich um die Koordinierung der privat Interessierten, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Gesucht werden Menschen, die die Flüchtlinge in Herten „an die Hand nehmen“.
Haus der Kulturen
Vitusstraße 20
45699 Herten
Telefon : 02366/1807-0
www.haus-der-kulturen.de

Strick-Aktion
An den kommenden beiden Sonntagen bittet Jana Wagner wieder zum gemeinsamen Stricken warmer Wintersachen für Flüchtlinge.
Treffpunkt:
Tiönsklause, 1. November und 6. Dezember, jeweils von 9 bis 18 Uhr

Vereine/Schulen
Vereine und Schulen, die eine Idee für eine Aktion zur Flüchtlingshilfe haben, können sich an die Stadt Herten wenden.
Kontakt:
Christiane Rohde
c.rohde@herten.de
Telefon: 0 23 66 / 303 269

missio-Truck
Am Donnerstag und Freitag kommt der „missio-Truck“ nach Herten. Er beinhaltet eine mobile multimediale Ausstellung über Bürgerkriegsflüchtlinge im Ostkongo und stellt die Dienste kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen vor, aber auch die Lebensleistung von Flüchtlingen, die unter widrigen Umständen die eigene Entwicklung in die Hand nehmen. Zielgruppe sind Schüler der weiterführenden Schulen ab Klasse 8. Standort: Konrad-Adenauer-Platz am Städtischen Gymnasium.

Ein Beispiel für spontane und konkrete Hilfe: Viel Freude hatten zehn Flüchtlingsfamilien, die am Samstag mit den Grünen den Hof Wessels besuchten. Mit Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes holten die Grünen die 40 Teilnehmer ab und machten eine Wanderung zum Hof Wessels. Das Staunen der Kinder war groß, als sie die vielen Tiere füttern und streicheln durften. Die Grünen finden es wichtig, dass solche Initiativen stattfinden und wollen den Ausflug wiederholen.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.