Hertener Löwen erobern Tabellenspitze

Anzeige
Hart umkämpft war das zweite Derby gegen Recklinghausen, doch am Ende setzten sich die Löwen erneut durch.
Vom Vorletzten zum Tabellenersten: Die Hertener Löwen haben ihre Chance auf den Klassenerhalt in der Zweiten Basketball-Bundesliga ProB Nord gewahrt. Das zweite Derby gegen Citybasket Recklinghausen gewannen sie mit 72:82. Am Samstag, 11. April, steht den Löwen das vorletzte Spiel der Abstiegsrunde bevor. Sie treten auswärts bei den Itzehoe Eagles an.

Herten hat aktuell 25 Punkte, direkt dahinter folgen Recklinghausen und Itzehoe mit je 24 Punkten. Stahnsdorf ist Letzter in der Play-Down-Tabelle mit 22 Punkten.
Damit ist die Ausgangslage zwei Spiele vor dem Ende der Saison spannender als je zuvor. Denn theoretisch hat jedes Team noch die Chance auf den Klassenerhalt - und gleichzeitig laufen alle Vereine noch Gefahr, in die erste Regionalliga abzusteigen.

Samstag auswärts gegen SC Itzehoe


Am Samstag müssen die Hertener Löwen beim SC Itzehoe antreten.
Auch wenn sie bisher alle Begegnungen mit dem Aufsteiger gewonnen haben, wird das keine leichte Aufgabe für die Hertener. Wenn sie am Wochenende gegen Itzehoe gewinnen, hätten sie 27 Punkte, die Eagles würden mit 24 Punkten auf Platz drei bleiben. Citybasket Recklinghausen hätte die Chance, sich von Verfolger Itzehoe abzusetzen.
Mit einem Sieg über den RSV Stahnsdorf würde sich Citybasket den zweiten Platz mit 26 Punkten sichern. Dann wären beide Teams so gut wie durch, wobei vor allem Recklinghausen sich dann noch Sorgen um das sechste und letzte Spiel der Abstiegsrunde Sorgen machen müsste.

Enges Duell gegen Citybasket


Denn während Herten zuhause gegen Stahnsdorf spielt, steht für Recklinghausen das direkte Duell gegen Itzehoe an. Die Partie würde dann entscheiden, ob Citybasket in der ProB bleibt oder nicht. Aber noch ist das Zukunftsmusik, denn erst einmal müssten die beiden Vest-Teams am Samstag ihre Spiele gewinnen.

Das Derby zwischen Herten und Recklinghausen am vergangenen Wochenende verlief durchaus hitzig, und keineswegs so klar für die Löwen, wie es der Sieg mit zehn Punkten vermuten lässt. Löwen-Trainer Majdi Shaladi monierte freilich wenig nach dem Derby-Sieg, sondern zeigte sich glücklich mit dem Ergebnis. Für ihn sei es „ein insgesamt tolles Spiel“ gewesen, sagte der Hertener Coach.
In der ersten Spielhälfte hatten sich die Löwen und Citybasket ein überaus enges Duell geliefert, bei dem sich kein Team absetzen konnte. Erst im dritten Viertel kämpfte sich Herten nach vorne, führte erstmals deutlicher. Vor allem die Hertener Defense leistete ganze Arbeit, dem Gastgeber Recklinghausen gelangen nur acht Punkte.
In den letzten zehn Minuten steigerte sich dann Citybasket mehr und mehr, bis zum Zwei-Punkte-Rückstand knapp eineinhalb Minuten vor Spielende.
Recklinghausen hatte mit einer kompromisslosen Pressdeckung etliche Ballverluste erzwungen und das Spiel fast gedreht, als die Schiedsrichter ein technisches Foul gegen einen Recklinghäuser pfiffen. Drei Freiwürfe für Herten, drei Punkte - das war die Entscheidung zugunsten der Gäste.

Ausblick


Das Auswärtsspiel der Löwen am Samstag beginnt um 19.30 Uhr. Am Samstag, 18. April, steht dann das letzte Spiel der Saison an. Herten spielt vor eigenem Publikum gegen den RSV Stahnsdorf. Karten gibt es schon jetzt im Vorverkauf im Kundencenter der Vestischen im Busbahnhof, Kaiserstraße 73.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.