Hertener Löwen: Gegen Bochum muss ein Sieg her

Anzeige
Beim ersten Heimspiel 2015/16der Saison konnten die Hertener Löwen den RSV Stahnsdorf nicht bezwingen. (Foto: Stefan Jurgeleit/ Hertener Löwen)
Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Die Saison in der Zweiten Basketball-Bundesliga ProB Nord hat für die Hertener Löwen nicht gut begonnen. Ausgerechnet in einem Derby soll es nun mit dem ersten Sieg klappen.

Am Samstag, 10. Oktober, treten die Hertener bei den VfL AstroStars Bochum an. Beide Teams sind mit zwei Niederlagen gestartet, doch wegen des besseren Korb-Verhältnisses steht Bochum auf Platz zehn der Tabelle, Herten ist dagegen mit der Nummer zwölf das Schlusslicht. Nun hoffen beide Teams auf die positive Wirkung eines Derby-Siegs. Dafür müssen die Hertener allerdings stark an ihrer Verteidigung arbeiten.

Drei-Punkte-Vorsprung verspielt


Gerade an der schlechten Rebound-Quote und unnötigen Fouls in der Defense versagten die Löwen im Spiel gegen Stahnsdorf. Besonders im zweiten Viertel fiel das Hertener Spiel auseinander. Aus einem Drei-Punkte-Vorsprung der Gastgeber wurde ein Elf-Punkte-Rückstand, den die Löwen auch in der zweiten Hälfte nicht mehr wett machen konnten. Sie spielten sich nur auf maximal sieben Punkte heran.
„Wir haben zwar das erste Viertel gewonnen, aber auch schon hier war das Rebounding sehr schwach. Im zweiten Durchgang haben wir dann total den Faden verloren und durch Foulprobleme einige Schwierigkeiten“, resümierte Löwen-Trainer Majdi Shaladi nach der Partie. „Wir haben danach umgestellt, aber die wenigen Rebounds haben uns das Leben schwer gemacht. Am Ende haben wir alles versucht und kamen noch einmal ran. Doch ein erfolgreicher Dreier unserer Gäste und ein dummes Foul unsererseits sorgten dafür, dass wir das Spiel nicht mehr drehen konnten“, ärgerte sich Shaladi nach der Niederlage.

Importspieler sind die Leistungsträger


Zwar war die Punkte-Verteilung in dieser Partie etwas ausgeglichener als noch beim ersten Spiel in Quakenbrück, doch auch das erste Heimspiel der Saison offenbarte, dass die Importspieler der Löwen die Leistungsträger im Team sind, die auch die meisten Punkte sammeln. Eric Curth machte 25 Punkte, Jeffrey Martin kam auf 16.
Bitteres Fazit: Am Samstag verloren die Löwen vor heimischem Publikum gegen den RSV Stahnsdorf mit 65:75 (27:38).

Bochumer rechnen mit voller Bude


Das Spiel in Bochum beginnt am Samstag (10. Oktober) um 19.30 Uhr. Spielort ist die Rundsporthalle am Stadionring. Hertener Fans, die mit dem Auto anreisen, sollten in den Parkhäusern des RuhrCongress/ Starlight Express parken oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, da es an der Rundsporthalle kaum Parkplätze gibt.
Die Karten für das Spiel sollten Hertener Fans vorab unter vflastrostars.de kaufen oder sehr früh an der Halle sein, da die Bochumer Korbjäger mit ausverkauften Haus rechnen. 8 Euro kostet eine Karte (ermäßigt 5 Euro).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.