Hertener Löwen setzen auf Kanadier

Anzeige

Die Lizenz für die Zweite Basketball-Bundesliga ProB haben sie ohne Auflagen erhalten, nun stellen sie ihren Kader zusammen. Die Hertener Löwen melden die Verpflichtung zweier Importspieler für die nächste Saison.

Justin Dennis und Eric Kibi kommen beide aus Kanada und für beide wird es nicht die erste Spielzeit in Deutschland sein.
Justin Dennis trat zuletzt für Hagen-Haspe in der Zweiten Regionalliga an. Eine Übergangslösung für den 25-Jährigen, wie er in einem Interview für die Hertener Löwen durchblicken ließ. Denn schon in der letzten Spielzeit habe der Verein mit dem Aufbauspieler (Point Guard) aus Kanada in Verbindung gestanden, es sei jedoch zu keiner Einigung gekommen. Herten verpflichtete dann den US-Amerikaner DeShaun Cooper, über den jetzt bekannt ist, dass er nicht zu den Löwen zurückkehrt.

Trainer-Duo macht
weiter - vermutlich


Auch sein früherer Teamkollege Connell Crossland wird nicht aus den USA zurückkehren nach Herten. Für ihn kommt der 24-jährige Eric Kibi zu den Löwen. Auch er ist Kanadier, spielte u.a. in der nordamerikanischen Top-College-Liga NCAA. In Deutschland wird es sein drittes Jahr sein. Zuletzt ging er in der Ersten Regionalliga für Rendsburg auf Korbjagd. Während Dennis auf der Position des Spielführers aktiv ist, ist Kibi ein Power Forward, also der große Flügelspieler auf der Position vier, unter den Körben. Seine Werte aus der Regionalliga können sich sehen lassen: Er kam auf 20 Punkte und 14 Rebounds im Durchschnitt, zwei Top-Werte, nicht nur in der Regionalliga Nord.
Dass beide Spieler sich bereits in Deutschland aufhalten, ist für die Löwen ein Vorteil, denn so muss der Verein weniger Überzeugungsarbeit leisten, um sie ins Land zu holen. Auch finanziell könnte es sich für die Hertener bezahlt machen, als Importspieler keine US-Amerikaner, sondern Kanadier zu verpflichten. Denn zumeist müssen deutsche Vereine diesen Spielern weniger zahlen als US-Spielern.
Eine weitere Personalentscheidung steht auch fest: Mark Depta, seit 2007 unter Anton Mirolybov ein wichtiger Spieler der ersten beiden Herrenteams und früher Hertener Spieler in der Nachwuchs-Bundesliga, wird den Verein verlassen. Künftig geht er in der Zweiten Regionalliga für die CSG Bulmke in Gelsenkirchen auf Korbjagd gehen.
Nach diesen Personalentscheidungen besteht das Hertener Team aus Kevin Nolte, Christian Meiswinkel und Felix Neumann, drei Spieler der letzten Saison, sowie den beiden Importspielern Dennis und Kibi. Dem Vernehmen nach wird die Mannschaft weiter von Majdi Shaladi und Cedric Hüsken trainiert werden. Eine entsprechende offizielle Bestätigung des Vereins steht zwar aus, doch ihre Namen tauchen in den Mitteilungen des Vereins auf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.