Löwen erwarten Tabellenführer

Anzeige
Center Felix Neumann war der erfolgreichste Mann auf dem Platz, konnte aber die Niederlage nicht verhindern.

Die Fahrt der Hertener Basketballer auf der Siegesstraße ist vorerst beendet. Am vergangenen Wochenende verloren die Löwen erneut, bei ihrem Gastspiel in Düsseldorf. Damit stehen sie weiter auf Platz zehn der Tabelle in der ersten Basketball-Regionalliga West. Ausgerechnet die derzeitigen Tabellenführer, die WWU Baskets aus Münster, stehen als nächster Gegener vor der Tür. Am Samstag, 22. Oktober, erwarten die Hertener die Münsteraner Mannschaft in eigener Halle.

Das Ergebnis am Samstag war ernüchternd. 86:73 hieß es am Ende in Düsseldorf (24:23, 20:16, 24:20, 18:14). Obwohl es erst der sechste Spieltag der Hinrunde war, wurde das größte Problem wieder einmal sichtbar: Kein Spieler der ersten Herrenmannschaft zeigt konstante Leistung, nicht einmal die US-Amerikaner im Kader.

Neumann punktet


Ausgerechnet Center Felix Neumann, der von den Fans sehr kritisch gesehen und oft als "unbeweglich" beschrieben wird, war der erfolgreichste Mann auf dem Platz. So war es bei mehreren von Neumanns Treffern auch eher der fehlenden Defensiv-Arbeit derGiants als einem schnellen Eingreifen Neumanns zu verdanken, dass dieser überhaupt punkten konnte. Die Gastgeber spielten auch nicht überragend, dennoch konnten sie den anfänglichen Rückstand wieder wettmachen. Besonders die Trefferquoten machten einen großen Unterschied. Die Düsseldorfer verwandelten nahezu 48 Prozent ihrer Dreier-Würfe, die Löwen hingegen punkteten nur halb so oft. Bei den Freiwürfen kamen die Hertener gerade einmal auf knapp 52 Prozent – eine schwache Quote für einen Standard-Wurf. Auch bei den Zwei-Punkt-Würfen lag die Quote der Löwen unterhalb der ihres Gegners. Lediglich der 16-jährige Löwen-Spieler David Ewald stach positiv hervor. Der junge Aufbauspieler zeigte 27 Minuten lang immer wieder Kampfgeist und Einsatzwillen, und machte insgesamt sechs Punkte als Spielführer. Dank ihm führten die Hertener mit vier Punkten das Spiel an. Nach seiner Auswechslung gingen die Düsseldorfer erneut in Führung, die sie das dritte Viertel auch nicht mehr her gaben.
Nach der erneuten Niederlage spekulieren manche Hertener Fans bereits über die Zukunft der Mannschaft. Ohne personelle Änderungen im Team – insbesondere ein neuer Center-Spieler – erwarten die Mannschaftsanhänger einen Kampf um den Klassenerhalt. Löwen-Trainer Cedric Hüsken äußerte sich vorerst nicht zu dem verlorenen Spiel. Die Fans fordern neue Spielsysteme vom Trainer und von den Spielern konstante Leistungen.

Fans fordern Veränderungen


Das nächste Spiel wird eine besonders schwere Partie für die Mannschaft von Cedric Hüsken. Sie empfangen zu Hause die WWU Baskets Münster. Der aktuelle Tabellenführer gewann bisher fünf von sechs Saisonspielen. Am Samstag, 22. Oktober, wird die Begegnung um 19.30 Uhr in der Sporthalle der Rosa-Parks-Gesamtschule (Fritz-Erler-Str. 2) angepfiffen. Tickets gibt es an der Abendkasse ab 18.30 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.