Löwen mit Schwung zu den Giants

Anzeige
Löwen-Trainer Cedric Hüsken hat die richtigen Stellschrauben gedreht.

Es war ein erfolgreiches Wochenende für die Basketballer der Hertener Löwen. Am Samstag fuhr die Mannschaft von Trainer Cedric Hüsken im fünften Spiel der Basketball-Regionalliga mit 72:64 ihren ersten Sieg gegen den SV Hagen-Hape ein. Am nächsten Tag gelang ihnen in der zweiten Runde des WBV-Pokals direkt ein weiterer Sieg. Sie bezwangen den GV Waltrop mit mit 70:87.

Besonders der Einsatz des Teams im dritten Viertel sicherte den Hertener Löwen den ersten Liga-Sieg der Saison.Die ersten beiden Durchgänge waren mit 8:16 und 14:15 an ihre Gäste gegangen. Im dritten Viertel überzeugten die Löwen dann und gewannen mit 26:10. Das letzte Viertel war noch mal um einiges schwächer, doch es reichte.
Die Hertener Basketballer starteten mit einem 6:0-Run in die zweite Spielhälfte. Die Hagener schafften es ihre Führung kurzzeitig noch (28:33) auszubauen, sodass sich ein minutenlanges Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelte. Erfolgreicher als bisher waren die Löwen vor allem bei den Rebounds. 49 Rebounds standen am Ende auf dem Papier für die Hertener, für die Gäste nur 27. Die Gastgeber aus Herten waren vor allem stark darin, die Offensiv-Rebounds der Hagener zu verhindern, sodass der Sieg am Ende auf Hertener Seite lag. Mit dem ersten Sieg war das Wochenende aber noch nicht vorbei, denn mit der zweiten Runde des WBV-Pokals gegen GV Waltrop stand noch ein weiteres wichtiges Spiel bevor. Priorität hatte Löwen-Trainer Cedric Hüsken klar auf das Liga-Spiel gelegt. „Wir wollen gegen Haspe die ersten Punkte einfahren. Die Mannschaft ist gefordert und ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass am Samstag ein Sieg Pflicht ist“, hatte er vorab angekündigt.

Überlegene Löwen


Gegen die selbstbewussten Waltroper, zeigte das Team dann auch nicht durchgehend seine spielerische Überlegenheit. Das Waltroper Oberliga-Team, in deren Reihen die Ex-Löwen Stefan Fürst und Franjo Lukenda stehen und das von einem weiteren Ex-Löwen, nämlich Dejan Petrov, trainiert wird, war den Hertenern dennoch unterlegen. Die Löwen, klar das bessere Team, gewannen am Ende mit 70:87 (38:46).
Das nächste Spiel der Hertener Löwen ist am Samstag, 15. Oktober. In der 3-fach-Halle des Comenius Gymnasiums in Düsseldorf (Lütticher Straße 34) treten sie in der Liga gegen die Giants Düsseldorf an. Die Giants stehen aktuell auf Platz sechs der Tabelle der Regionalliga West mit drei Siegen und zwei Niederlagen, Herten mit vier Niederlagen und einem Sieg auf Platz zehn. Sprungball ist um 19 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.