Löwen-Start ins Jahr steht unter keinem guten Stern

Anzeige
Bereits am Donnerstag (8.1) müssen die Hertener Löwen unter Coach Majdi Shaladi gegen Magdeburg antreten.
Aufholjagd wird nicht belohnt: Löwen verlieren in Oldenburg 83:75. Und Neuverpflichtung Marvin Boadu wurde wegen eines Drogendelikts für vier Monate gesperrt. Darüber mehr in der Stadtspiegel-Ausgabe am Mittwoch, 7. Januar.

Nach vier Siegen in Folge müssen die Hertener Löwen im ersten Spiel des Jahres 2015 eine Niederlage einstecken. Ohne den gesperrten Marvin Boadu, sowie ohne Robert Franklin und Fahri Breca verloren die Raubkatzen bei der Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB mit 83:75.
Die ersten Punkte der Partie waren dann auch den Gästen vorbehalten, allerdings konnte Felix Neumann schnell ausgleichen. Wenig später konnten die Löwen durch einen erfolgreichen Distanzwurf von Neumann erstmalig in Führung gehen (6:7). Die Hausherren zeigten sich aber wenig beeindruckt und nahmen die Zügel wieder in die Hand. Wynne und Buntic brachten die Gastgeber wieder in Führung (13:9). Die Löwen konnten danach durch Meyer zwar nochmal ausgleichen, allerdings ging das erste Viertel mit 24:19 an die Niedersachsen.

Im zweiten Viertel war für die Löwen nicht viel zu holen. Die Revier-Korbjäger fanden keinen Zugriff aufs Spiel und konnten sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung wenig Akzente setzen. In Folge dessen ging man mit einem 47:33-Rückstand in die Halbzeitpause.
Eine Vorentscheidung war natürlich noch nicht gefallen, aber die Löwen waren jetzt gefragt. Die Partie wurde wieder offener, aber die Löwen konnten der Partie im dritten Viertel noch keine Wendung geben.
Allerdings hatte die Mannschaft von Majdi Shaladi, Dirk Ewald und Cedric Hüsken nun Blut geleckt und setzte alles auf eine Karte. Vor allem Connell Crossland und Sven Jeuschede führten das Team in den ersten Minuten des letzten Viertels an. Die Löwen bissen jetzt zu und verkürzten den Abstand zu den Oldenburgern. Der Rückstand wurde immer kleiner, allerdings gelang es den Löwen nicht, das Spiel zu drehen und die Punkte mit nach Herten zu nehmen.

Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB – Hertener Löwen 83:75 (24:19; 23:14; 19:16; 17:26)

Oldenburg: Niebuhr (22, 7 Reb.), Wynne (16/2 „Dreier“, 11 Reb.), Wimberg (10/2), Lockhart (7, 7 Ass., 5 Reb.), Zaletskiy (7/1), Weß (7/1, 8 Reb.), Hänig (7), Buntic (6), Drijencic (1), Schmikale

Herten: Crossland (21, 10 Reb.), Meyer (14/1), Cooper (13/2, 5 Ass.), Neumann (11/2), Jeuschede (7/2), Depta (3), Nieswand (2), Meiswinkel (2), Nolte (2), Ewald (1)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.