MSC Jugendgruppe in Münster

Anzeige
Luis Quade
 
Robin Braun
Die nächsten Wertungsläufe zur ADAC Westfalenmeisterschaft im Kart-, Roller- und Fahrradturnier fanden am Wochenende statt. Unsere 10jährige Nachwuchsreporterin Lea Leibnitz hat ihre Eindrücke des Wettbewerbes in Worte gefasst:

Am Sonntag, den 12.03.2017, war ich bei meinem dritten Turnier in dieser Saison. Als wir dort ankamen, haben wir direkt die vier Parcours gesehen. Es gab einen Fahrrad-Parcours, einen Roller-Parcours und zwei Kart-Parcours. Bevor das Turnier beginnt, laufen alle Fahrer erst den Parcours ein paarmal ab, damit sie wissen, wo sie lang fahren müssen. Mein Bruder und ich haben schnell die anderen aus unserem Verein gesucht, stellten unsere Sachen dort ab und sind dann zusammen mit ein paar anderen schon mal die Strecke abgelaufen. Dabei hat uns unser Trainer Vitali noch ein paar Tipps gegeben, wie wir am besten fahren sollen.

Bei einem Kart-Turnier bringen alle Vereine die eigenen Karts mit. So kann man besser um die Klötzchen und Plättchen herum fahren, weil man es mit diesen Karts gelernt hat und, weil die Karts alle eine andere Größe haben. Man braucht für sich die passende Größe, weil man sonst nicht richtig fahren kann.
Unser Verein hat, so wie die anderen Vereine auch, zwei unterschiedliche Karts. Wir haben ein blaues und ein rotes Kart. So kann man sie besser unterscheiden. Das blaue Kart ist für die kleineren Kinder wie mich, das rote für die Großen.

Der Platz, wo das Turnier stattgefunden hat, war sehr groß und es gab viel Auswahl, sich während der Wartezeiten zwischen den Wertungsläufen die Zeit zu vertreiben und Spaß zu haben. Für die Fußballer gab es ein riesengroßes Fußballfeld. Für die schnellen gab es eine große Wiese, auf der man fangen spielen konnte.

Das Kart-Turnier an sich war super. Die Sonne schien und es war sehr warm. Am Start steht oder sitzt eine Person, die die Zeit stoppt, wie lange man gebraucht hat, um einmal den Parcours zu fahren. Dazu läuft eine weitere Person neben einem her und schreibt auf, wie viele Plättchen oder Klötzchen man weggehauen oder berührt hat. Dafür bekommt man Strafsekunden, die auf die gefahrene Zeit drauf gerechnet werden.

Leider gab es in Münster bei der Siegerehrung keine Siegertreppchen, deswegen konnte man nicht richtig erkennen, wer den ersten Platz belegt hat. Wir vom MSC Herten durften wieder viele Pokale und Medaillen mit nach Hause nehmen, so dass es für alle eine tolle Veranstaltung war.

Ergebnisse:

Kart 1. Wertungslauf:
Klasse 1: 2. Maja Braun
Klasse 2: 1. Marlon Warich, 4. Luis Quade, 7. Lea Leibnitz, 11. Max Macicek
Klasse 3: 1. Noel Eisert, 13. Jan Leibnitz
Klasse 4: 4. Devin Jürgensmeyer, 5. Daniel Gerber, 7. Calvin Epler, 8. Maurice Brennholt
Mannschaft: 4. MSC Herten


Kart 2. Wertungslauf:
Klasse 1: 1. Maja Braun
Klasse 2: 1. Luis Quade, 2. Marlon Warich, 4. Lea Leibnitz, 11. Max Macicek
Klasse 3: 1. Noel Eisert, 15. Jan Leibnitz
Klasse 4: 1. Devin Jürgensmeyer, 5. Daniel Gerber, 6. Maurice Brennholt, 10. Calvin Epler
Mannschaft: 1. MSC Herten

Roller 1. Wertungslauf:
Klasse 1: 7. Noel Eisert, 14. Marlon Warich, 15. Jan Leibnitz
Klasse 2: 2. Calvin Epler, 5. Maurice Brennholt, 6. Devin Jürgensmeyer, 9. Daniel Gerber

Roller 2. Wertungslauf:
Klasse 1: 3. Noel Eisert, 11. Marlon Warich, 14. Jan Leibnitz
Klasse 2: 3. Maurice Brennholt, 4. Daniel Gerber, 7. Devin Jürgensmeyer, 10. Calvin Epler

Fahrrad 1. Wertungslauf:
Klasse 0: 5. Robin Braun
Klasse 1: 3. Maja Braun
Klasse 2: 7. Lea Leibnitz, 10. Max Macicek, 16. Luis Quade
Klasse 3: 1. Noel Eisert, 10. Jan Leibnitz, 13. Marlon Warich

Fahrrad 2. Wertungslauf:
Klasse 0: 2. Robin Braun
Klasse 1: 2. Maja Braun
Klasse 2: 11. Lea Leibnitz, 16. Luis Quade, 17. Max Macicek
Klasse 3: 6. Noel Eisert, 14. Marlon Warich, 21. Jan Leibnitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.