Selbstverteidigung mit Alltagsgegenständen

Anzeige
Wie kann man sich mit Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs wie Kugelschreiber, Edding, Kochlöffel oder einer Zeitung gegen einen Angriff verteidigen? Das zeigte in eindrucksvoller Weise der Headinstructor Street Combat der IBF, Robert Brutzer, auf einem Lehrgang in Laer. Vom Chon-Ji Herten nahmen Instructor Bernd Müller, Linda Müller-Bikowski, Sarah Störbrauck und Regina Vendt teil. Beim Street Combat kommt es darauf an, auf möglichst einfache Weise mit geringstem Aufwand einen Angriff abzuwehren und dem Gegner zu zeigen wo "der Hammer hängt". Daher eignet sich Street Combat besonders für ältere Leute und für Frauen, weil es nicht auf körperliche Fitness und Kraft ankommt, sondern hauptsächlich auf Technik und Entschlossenheit. Gegen halten am Revers eignet sich z.B. gut ein Kugelschreiber oder Edding, mit dem man dann auf Nervenpunkte drückt oder schlägt. Baseballkappen eigenen sich dazu, einem Gegner ein Messer aus der Hand zu reißen. Besonders eindrucksvoll sind die ganz einfachen Techniken. Will jemand dich über den Tisch ziehen, fixierst du die Hand des Gegners und gehst einen Schritt zurück. Im nächsten Augenblick liegt der Angreifer auf dem Tisch.
Diese und noch weitere Aktionen machen so einen Lehrgang zu einem besonderen Erlebnis für die Hertener. Leider kann man nicht alles behalten, aber möglichst viel von dem Gezeigten werden wir an unsere Schüler weitergeben, zieht Street Combat Instructor Bernd Müller Bilanz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.