„Sir Herten“ sowie „Glückauf“ haben denselben Vater

Anzeige
Stockten die Geldprämien auf und spendeten 40.000 €: Box-Weltmeister Marco Huck, Trainer Ulli Wegner und Klaus Wowereit mit dem Pferd „Glückauf“.

Dieselbe Familie, dieselbe Züchterin, dieselbe Mission: Bürgertraber „Sir Herten“ sowie „Glückauf“ haben mit „Bernas Storm“ denselben Vater. Züchterin ist Ulla Messmann aus Waltrop. Die Renngewinne beider Pferde finanzieren soziale Projekte, wobei der Berliner „Glückauf“ seine Laufbahn vor sechs Jahren mit der stolzen Spendensumme von über 30.000 Euro bereits beendet hat. Rund 10.000 Euro legten Mitglieder des Stalles „Charity“ drauf.

Die Bürgertraber standen Pate für das Berliner Projekt. Vier Jahre nachdem der ehemalige Bürgermeister Klaus Bechtel die Bürgertraber-Idee geboren hatte, ging an der Spree der Hengst „Glückauf“ an den Start. Während die Geldprämien in Herten auf verschiedene Einrichtungen verteilt werden, trabte sein Berliner Pendant aus dem Stall „Charity“ ausnahmslos für die Kinderstation des St. Joseph-Krankenhauses.
„Glückauf“ wusste zahlreiche Prominente für sich zu gewinnen, darunter den damaligen Bürgermeister Klaus Wowereit, Schauspieler und Sportler wie den Box-Weltmeister Marco Huck und Rallye-Ikone Heidi Hetzer. Auch hierzu gibt es Parallelen zu Herten. Die verstorbene Vorstandsfrau Doris Wenglorz formulierte es einmal so: „Wer etwas bewegt, die Stadt und ihre Menschen mag, ist bereits Mitglied der Bürgertraber-Familie. Oder ist willkommen.“ Stockten die Geldprämien auf und spendeten 40.000 Euro: Box-Weltmeister Marco Huck, Trainer Ulli Wegner und Klaus Wowereit mit dem Pferd „Glückauf“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.